Grenzach-Wyhlen Das Ohr nah am Bürger haben

Der neu gewählte Vorstand des FDP-Ortsvereins (von links): Frank Drewello, Marco Vogt, Anna Osterath, Felix Düster, Heiner Osterath, Yvonne Ambros, Manfred Portmann und Fabian Philipp. Foto: Rolf Reißmann Foto: Die Oberbadische

Die Freien Demokraten (FDP) Grenzach-Wyhlen haben im Rahmen ihrer Gerneralversammlung eine gemischte Bilanz gezogen. Zwar sei das Ziel verfehlt worden, einen weiteren Gemeinderatssitz zu erringen, doch sei der Kontakt zu den Bürgern sehr eng und gut, sagte Vorsitzender Frank Drewello.

Von Rolf Reißmann

Grenzach-Wyhlen. Die Tagesordnung der Versammlung, welche in den „Liberalen Hock“ des Orts- und das Herbstfest des Kreisverbandes mündete, selbst war nicht sehr lang.

Rückblick

Eigentlich wollte die FDP bei der Kommunalwahl in diesem Jahr einen weiteren Sitz im Gemeinderat dazugewinnen. Trotz eines sehr modern geführten Wahlkampfes mit starker Präsenz und eigens gedrehten Videoclips hat dies jedoch nicht geklappt. Zwar wuchs die absolute Stimmenzahl für die FDP um rund 6400. Weil aber auch andere Parteien zugelegt hatten und die Wahlbeteiligung ohnehin recht hoch war, blieb es für die Liberalen bei einem Anteil von knapp 16 Prozent am Gesamtergebnis. Sie sind daher auch weiterhin mit drei Sitzen im Gemeinderat vertreten.

„So haben wir also trotz erheblichem Stimmengewinn unser Ziel nicht erreicht,“ resümierte Drewello. „Das ändert aber nichts daran, dass unsere Gemeinderäte sehr aktiv bleiben.“ Immerhin kämen mehr als ein Drittel aller Anträge im Gemeinderat von der FDP-Fraktion.

Rückblickend würdigte Drewello auch die Vielfalt der Kandidatenliste. Dank der hohen Qualifikation sowie den sehr unterschiedlichen Lebens- und Berufserfahrungen der Kandidaten, erwachse daraus auch Potenzial für die Zukunft.

Bewährt habe sich der regelmäßige Kontakt mit den Einwohnern, beispielsweise über die „Bürgerstunde“. Wo immer es möglich sei, kämen FDP-Mitglieder mit den Menschen ins Gespräch. Zudem seien alle Sitzungen der FDP öffentlich. Auf diese Weise, so Drewello, ließen sich zahlreiche Meinungen über das Leben im Ort und die Bedürfnisse der Menschen einholen. Sicherlich habe gerade dieser Bürgerbezug dazu geführt, dass drei weitere Einwohner dem Ortsverband beigetreten seien.

Aktuelle Gemeindepolitik

Bei den derzeitigen aktuellen kommunalpolitischen Themen spielt die Vorbereitung des Baugebiets Kapellenbach-Ost eine besondere Rolle. Der FDP-Ortsverband spricht sich laut Drewello geschlossen dagegen aus, dort Enteignung von Grundstückseigentümern vorzunehmen.

Deutlich aktiver und zielgerichteter müsse die Wirtschaftsförderung in der Gemeinde betrieben werden, sagte der Vorsitzende.

Wenig Verständnis zeigte er überdies für die aufwendige Anlage eines neuen Eidechsenquartiers zwischen Grenzach und Wyhlen, auf dem die Tiere vom künftigen Baugebiet Kapellenbach angesiedelt werden sollen. Bereits früher habe sich Alt-Gemeinderat Fritz Gerbel stets gegen das Vogelschutzgebiet eingesetzt, nachdem niemals eine Zaunammer gesichtet worden sei. Nunmehr entstehe dort sogar eine ganze Wohnanlage, schob Drewello ironisch nach.

Aktuelle Bundespolitik

Mit Blick auf die Bundespolitik wandte er sich gegen die einseitige Bevorzugung von Elektromobilität. Damit sei wiederum der Anschluss an die Bevölkerung verloren worden. Einstimmigkeit herrschte, als Marco Vogt den Vorschlag einbrachte, nahe dem Grenzübergang am Hörnle unbedingt eine Europafahne aufzuhängen. Der FDP-Ortsverband will dieses Anliegen der Gemeindeverwaltung vortragen.

Wahlen

Frank Drewello wurde einstimmig als Vorsitzender wiedergewählt. Der bisherige Stellvertreter Manfred Portmann trat nicht mehr für dies Funktion an. Sein Nachfolger wurde Felix Düster (einstimmig). In ihren Funktionen bestätigt wurden Kassierer Heiner Osterath und Schriftführer Fabian Philipp. Als Beisitzer wurden Anna Osterath, Yvonne Ambros, Manfred Portmann und Marco Vogt gewählt.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    2

Newsticker

blank

Umfrage

Ladestation - Elektroauto

Ein Förderprogramm der Bundesregierung soll mehr Elektroautos auf die Straße bringen. Würden Sie sich ein solches Fahrzeug kaufen?

Ergebnis anzeigen
loading