Grenzach-Wyhlen Dierkes: verbindlich und verlässlich

Die Oberbadische, 09.10.2018 22:02 Uhr

Jetzt ist es richtig offiziell: am Montagabend fand in der Aula der Lindenschule im Rahmen einer kleinen Feierstunde die offizielle Amtseinführung des neuen Schulleiters Christian Dierkes durch die Schulrätin Regina Höfler vom Staatlichen Schulamt in Lörrach statt.

Grenzach-Wyhlen (mh). Der sympathische Pädagoge freute sich in seiner Begrüßung, dass zahlreiche Gäste zu dieser Veranstaltung gekommen waren, darunter auch Bürgermeister Tobias Benz, Abordnungen der anderen örtlichen Schulen, Kollegen sowie der ehemalige Rektor Ernst Niepmann. Unter den Gästen weilten auch Dierkes’ Eltern.

Der junge Schulleiter bedankte sich für den freundlichen Empfang, den er zu seinem Amtsantritt erfahren habe, und die Offenheit, die ihm entgegenbracht wurde. Es sei wichtig, dass durch den nahtlosen Übergang in der Schulleitung Kontinuität gewährleistet sei, sagte Dierkes, der bei seiner Arbeit am Bestehenden anknüpfen und „den Weg weiter miteinander gehen“ will.

Höfler skizzierte Dierkes als einen Menschen, der verbindlich und verlässlich sei. „Sie haben sich eine ganz besondere Schule an einen ganz besonderen Ort ausgesucht,“ sagte sie. In der Gemeinde werde die hohe Bedeutung der schulischen Ausbildung erkannt und mit einem passgenauen Angebot für die Schüler gefördert.

„Sie stehen am Anfang einer großen Aufgabe“, sagte Höfler, „denn Sie können die Schule gestalten, die seit diesem Schuljahr eine Ganztagsschule in Wahlform ist.“ Höfler wünschte dem neuen Schulleiter, dass er die richtige Balance zwischen Altem und Neuem finde und mit den Eltern eine Erziehungspartnerschaft eingehe.

Bürgermeister Benz sagte, mit Dierkes habe man einen guten Nachfolger für Niepmann gefunden. Der neue Schulleiter habe ein gutgestelltes Haus übernommen, das sich im Wandel befinde. „Es gibt Ihnen die Chance, etwas Neues aufzubauen.“ Man sei froh, so Benz am Rande, dass in der Gemeinde von der Grundschule bis zum Gymnasium alles Schularten vertreten seien. Benz versprach, immer ein offenes Ohr für die Belange der Lindenschule zu haben.

Frank Schührer, Rektor des Lise-Meitner-Gymnasiums, rief seinem neuen Kollegen zu: „Sie sind in einer tollen Gemeinde gelandet.“ Schührer griff Niepmanns Idee auf, jedem Schulanfänger eine Sonnenblume zu schenken, und überreichte dem neuen Schulleiter einen solchen Strauß.

Im Namen des Lehrerkollegiums sagte Margret Schoch: „Wir sind froh, dass Sie da sind.“ Die Zusammenarbeit sei von Anfang an vertrauensvoll.

Musikalisch umrahmt wurde die Feier von einem Trio, das sich aus Lehrkräften der Lindenschule zusammensetzte.

 
          0