Sie hat sich dem Rock der 1970er Jahre verschrieben und zelebriert die Musik von Pink Floyd, Jimmy Hendrix und ZZ-Top, dazu die Songs von Deep Purple, The WHO oder Manfred Mann’s Earth Band: Die Band „Z 202“ feiert am morgigen Samstag ihr zehnjähriges Bestehen. Dazu gibt sie ab 20 Uhr ein Konzert. Wo? Natürlich im Wyhlener „Bahnhöfle“, dessen Wirt der Bassist Norbert „Eckos“ Schöneck ist. Die Formation mit Bruno Balli (Leadgitarre), Gerhard Doll (Percussion, Orgel, Keyboard, Harp, Vocals), „Eckos“ Schöneck (Bass), Florian Heiler (Schlagzeug) und Günther Weber (Gitarre, Vocals) freut sich auf ihren Auftritt, der bei schönen Wetter im Freien stattfindet. Mit diesem Konzertwird auch die Openair-Saison im „Bahnhöfli“ eröffnet. Aus Rücksicht auf die Nachbarn sollen die Konzerte spätestens um 23 Uhr enden. Wie die Band „Z 202“ zu ihrem Namen kommt? Für das frühere Probelokal brauchte es immer drei Schlüssel, und man habe immer alle ausprobiert, bis man herausfand, dass die direkte Tür zum Proberaum mit dem Schlüssel Nr. Z202 zu öffnen war, wie „Eckos“ verrät. Als Vorband tritt morgen die Gruppe „Ferum incantare“ aus Wyhlen auf.

Foto: zVg