Grenzach-Wyhlen Ein Cello kann auch Rock

Die Formation „Cell of Rock“ war im „Bahnhöfli“ zu Gast. Foto: Christiane Guldenschuh Foto: Die Oberbadische

Von Christiane Guldenschuh

In Wyhlen gibt es einen Bahnhof. Und wenn man in einer kalten, dunklen und nebligen Dezembernacht auf ihn zufährt, ist dort gefühlt nichts anderes. Doch wenn man genau hinschaut, sieht man ein Haus. Und wenn man dort die Tür öffnet, schlagen einem plötzlich satte, rockige Töne entgegen. Wohlige Wärme empfängt einen, Aromen von frisch gezapftem Bier mischen sich mit denen von dampfender Pizza. Man drängt sich in den vollen Gastraum und sieht vier Jungs auf einer kleinen Bühne stehen, drei davon lassen den Bogen über ihr Cello hüpfen, der vierte wirbelt die Drumsticks durch die Luft. So geschehen am vergangenen Donnerstag, als „Cell of Hell“ ein fulminantes Konzert ablieferte. Vor einem gut gemischten Publikum – Jüngere und Ältere feierten gemeinsam – begeisterte die Band „Cell of Hell“ mit reichlich Metal, aber auch Stücken des „King of Pop“ und Klassik mit rockiger Note. Da waren zum Beispiel Metallicas „Sad But True“ und „The Unforgiven“ oder „Path“ von Apocalyptica. Die Versionen von „Billy Jean“ und „Smooth Criminal“ hätten Michael Jackson sicher auch gefallen. Und aus der Klassikwelt gab es Kompositionen von Mussorgsky und Grieg auf die Ohren. Aber auch mit Eigenkompositionen wie „Braindead“, „Fis me“ und „Black Curry“ wussten die Musiker das Publikum mitzureißen. „Cell of Hell“ sind international, mit dem Deutschen Georg Dettweiler, Ekachai Maskulrat aus Thailand, dem finnischen Joonas Piktänen (Cello) sowie dem Schweizer Alex Wäber (Schlagzeug). 2014 gegründet, sind sie schon an einigen Festivals aufgetreten und haben sich in der Musikszene etabliert.

Und während die Jungs von Cell of Hell nun weiterziehen – am 14. Dezember spielen sie auf der MS Stubnitz in Hamburg – bleibt die Kulturkneipe, das Wyhlener „Bahnhöfli“, an derselben Stelle und bietet auch weiterhin eine Plattform für junge Bands, Rockmusiker, Menschen, die Spaß daran haben, gemeinsam Musik zu machen.  Info: Cell of Hell: Homepage www.cellofhell.com; „Bahnhöfli“: Eisenbahnstr. 19, 79639 Grenzach-Wyhlen, Ortsteil Wyhlen, Tel. 07624/4783; Beide sind auch bei Facebook zu finden.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    1

Newsticker

blank

Umfrage

Coronavirus in China

In China breitet sich das Coronavirus weiter aus. Infektionen werden auch aus anderen Ländern gemeldet. Beeinflusst dies Ihr Reiseverhalten?

Ergebnis anzeigen
loading