Grenzach-Wyhlen Ein Tag nur für sie

Foto: Heinz Vollmar Foto: Die Oberbadische

Im Rahmen des Ehrungsnachmittags hat der Turnerbund Wyhlen (TB) am Samstag viele langjährige, verdiente Mitglieder in den Blickpunkt der Öffentlichkeit gerückt.

Grenzach-Wyhlen (mv). Diese Veranstaltung findet seit einigen Jahren einmal jährlich statt und soll jene, die sich wie auch immer im und für den TB engagieren, würdigen und wertschätzen. Zudem bietet das Treffen eine willkommene Gelegenheit zum Austausch. Da wird in Erinnerungen geschwelgt, und manche alten Turnerkameraden fallen sich regelrecht um den Hals. Gelobt werden zudem immer wieder die schöne Atmosphäre im Turnerheim und der Rahmen, die der Vorstand um Sandra Talmon-Gros den zu Ehrenden bietet.

Neben den Ehrungen überraschte die Rock’n’Roll-Abteilung die geehrten Turnerbund-Mitglieder mit einem flotten Tanz. Ein Bilder-Rückblick in die Geschichte des größten Vereins der Doppelgemeinde rundete die Veranstaltung ab.

Mit der bronzenen Ehrennadel und einer Urkunde für 25-jährige Treue zum TB wurden Isolde Hofer und Karin Ficht geehrt.

Für 50-jährige Mitgliedschaft wurden Anita Thoma, Elisabeth Bach, Bärbel Gre­ther, Helga Grether, Hagen-Gunter Kreutz, Rolf Förtsch, Toni Kessner, Lore Eichin, Margret Wolpensinger und Anita Scheuermann ausgezeichnet. Sie erhielten die silberne Vereinsehrennadel sowie eine Ehrenurkunde.

Eine besondere Würdigung erfuhr Eugen Müller. Er gehört dem Turnerbund Wyhlen seit 75 Jahren an und hat sich in dieser Zeit in zahlreichen Funktionen große Verdienste erworben. Er wurde mit einer Ehrenurkunde sowie einem Präsent geehrt.

Für ihre über viele Jahre geleistete Mitarbeit im Verein – und das in den verschiedensten Funktionen – wurden Hansruedi Schirmer, Manfred Käuflin, Christel Maier und Dieter Vogel ausgezeichnet. Mit der Ehrennadel in Gold wurde Doris Baumann geehrt. Außerdem wurde sie zum Ehrenmitglied ernannt. Die bronzene Ehrennadel erhielt Eduard Anselm, das silberne Pendant ging an Klauspeter Huck.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading