Grenzach-Wyhlen Einer für alle und alle für einen

Grenzach-Wyhlen - Chapeau! Was die Musical Company des Lise-Meitner-Gymnasiums (LMG) mit dem Stück „3 Musketiere“ auf die Bühne der Hochrheinhalle bringt, genügt beinahe schon professionellen Ansprüchen: Gesang, Tanz, Action – alles passt! Für die weiteren Vorführungen heute und morgen gibt es noch Karten an der Abendkasse.

Mit einer fulminanten Aufführung begeisterten die jugendlichen Schauspieler ihr Premierenpublikum am Donnerstagabend in der Hochrheinhalle restlos. Am Ende gab es – berechtigt – stehende Ovationen für eine überragende Leistung.

Das Lampenfieber schwindet mit dem Erlöschen des Saallichtes. Von der ersten Minute an sind die Akteure auf der Bühne präsent. Die vielen Stunden intensiven Probens haben sich gelohnt. Am Ende einer fast dreistündigen Aufführung strahlen nicht nur Ulrike und Thomas Vogt, die für die Gesamtleitung verantwortlich zeichnen, sondern alle der insgesamt mehr als 100 Beteiligten. Angefangen vom Kulissenschieber bis hin zu den Schauspielern dürfen sich alle zu dieser Leistung beglückwünschen.

Tolles Gesamtpaket aus Musik, Gesang und Show

Die Geschichte – wer kennt sie nicht? – nach dem Roman von Alexandre Dumas ist schnell erzählt: Den jungen d’Artagnan (herausragend Chiara Chambers) zieht es nach Paris, weil er, wie einst sein Vater, Musketier des Königs werden will. Es ist ein Stück über Liebe und den Mut, füreinander einzustehen. Über allem steht das stetig wiederkehrende Motto: „Einer für alle – alle für einen“.

Hier geht's zur Fotogalerie.

Die Leistung einzelner Akteure herauszuheben, würden den anderen nicht gerecht, denn alle haben eine tolle Vorstellung hingelegt. Dennoch kommt man nicht umhin, Enna Fosseler in der Rolle der Milady de Winter, welche über ein erstaunliches Stimmvolumen verfügt, zu erwähnen. Ebenso Emma Gliesche (Königin Anna) sowie Sina Kowatzki (Constance), die vor allem im Terzett „Wer kann schon ohne Liebe sein“ eine mitreißende Partie sangen. Für alle drei gibt es ein „Backup“: Maike Lahr (Milady), Isabell Schneider (Anna) und Romina Da­szynski (Constance), die im Wechsel auftreten. Aber auch die drei Musketiere (Yorick Weihs, Simon Blümel und Alisa Janovic) begeisterten mit ihrer intensiven Bühnenpräsenz.

Fulminante Fechtszenen ließen das Publikum staunen. Peter Meyer hatte die jungen Schauspieler im Umgang mit dem Degen trainiert (wir berichteten). Täuschend echt wirken da die Gefechte, da prallen mit wuchtigen Schlägen klirrend die Degen aufeinander. Und da waren noch Elvis Bejtovic, welcher der Figur des Richelieu einen dämonischen Zug verlieh, und Cosimo Petruzzi, der die Rolle des Schergen Rochefort überzeugend ausfüllt.

Dass es am Ende kein richtiges Happy-End, aber ein einigermaßen versöhnliches Ende gibt, ist der Romanvorlage geschuldet.

Fazit: Es ist ein stimmiges Paket, das von der Musical-Company des LMG geschnürt wurde. Ein hervorragendes Live-Orchester liefert punktgenau die Musik, unterstützt durch professionelle Technik, angefangen von einer tollen Tonanlage bis hin zu optimalem Bühnenlicht.

Schon am Eingang wurden die Besucher der Premiere von einem stimmigen Ambiente mit Kerzenlicht und viel Deko empfangen, das den nüchternen Charakter der Wyhlener Mehrzweckhalle sehr gut kaschierte

Weitere Aufführungen heute, Samstag, 20 Uhr, und Sonntag 21. Juli, 20 Uhr, Hochrheinhalle Wyhlen. Karten gibt es am Aufführungstagen bis 16 Uhr im Internet unter: www.musketiere.musical-lmg.de/tickets/ und direkt an der Abendkasse ab 18.30 Uhr.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

fafe02b0-19df-11ea-8a47-8b6f47fa27ae.jpg

Beim vergangenen SPD-Parteitag wurden die Außenseiter Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die Spitze gewählt. Werden die Sozialdemokraten mit der neuen Personalie an Stärke gewinnen?

Ergebnis anzeigen
loading