Grenzach-Wyhlen Erster Schritt ins Berufsleben

Die traditionelle Ausbildungsbörse am Schulzentrum findet in diesem Schuljahr nicht statt. Informieren können sich die Schüler aber dennoch bei etlichen Betrieben und Institutionen (Archivfoto). Foto: Manfred Herbertz

Grenzach-Wyhlen - Die zwölfte Ausgabe der beliebten Ausbildungsbörse am Schulzentrum steht vor der Tür – allerdings in einer anderen als der gewohnten Form. Aufgrund der Corona-Pandemie kann es keine Präsenzveranstaltung sein. Doch die Organisatoren haben sich eine digitale Alternative überlegt.

Die Vorsitzende des Freundeskreises der Realschule, Tosca Vogt, hat sich mit ihren Mitstreitern – allen voran Realschulrektor Christoph Bigler –­schon länger Gedanken gemacht, wie man der Pandemie entgegentreten und den Schülern eine Alternative bieten könnte. Mit einer virtuellen Aktion vom 8. bis 13. März habe man ein geeignetes Instrument gefunden, bei dem sich die künftigen Auszubildenden umfassend über die Ausbildungsmöglichkeiten in der Regio informieren können, wie Vogt berichtet. Alle Schüler von Klassenstufe 8 bis 10 und deren Eltern erhalten eine Broschüre.

Auch Bürgermeister Tobias Benz freut sich, dass die zwölfte Auflage – wenn auch nur virtuell und in einer anderen Form – stattfinden kann. „Die Veranstaltung ist durch die ehrenamtlichen Engagements der Organisatoren zu einer festen Einrichtung geworden, die sich großer Beliebtheit erfreut“, schreibt Benz in seinem Grußwort in der nun vorliegenden neuen Broschüre. Er sei erfreut, dass zahlreiche Unternehmen aus Grenzach-Wyhlen und der Regio an dem alternativen Angebot teilnehmen und über ihre Ausbildungsplätze informieren.

Schüler können Firmen direkt kontaktieren

Den Gedanken, eine komplette eigenständige virtuelle Börse auszurichten, hatte man relativ schnell verworfen. „Zumal beispielsweise mit der Cult-Messe in Lörrach eine virtuelle Ausbildungsbörse professionell aufgezogen wird, auf die wir gerne verweisen“, sagt die Vorsitzende des Freundeskreises. Und so gingen die Überlegungen in eine andere Richtung.

Da die Broschüre zur Ausbildungsbörse 2020 bereits mit sogenannten QR-Codes versehen war, die den Interessenten direkt auf eine spezielle Internetseite des betreffenden Unternehmens lenkten, ist dieses Prinzip noch ausgebaut worden. So kann die Broschüre auch ohne Börse vor Ort den Zweck erfüllen, Interessenten und Anbieter zusammenzubringen.

Vom 8. bis 13. März können Schüler die Firmen telefonisch erreichen und sich dort direkt zum Thema Ausbildungsmöglichkeiten beraten lassen. 34 Unternehmen – das sind nicht ganz so viele wie im Jahr zuvor – nehmen teil und haben zugesagt, während der Aktion garantiert für die Interessenten erreichbar zu sein.

Die neue Broschüre soll gleichermaßen Informationen für Eltern und Schüler bieten. Daher wurde jetzt damit begonnen, dieses Heft in den Klassenpflegschaften zu verteilen. Das Heft werde außerdem – wie bisher auch immer – im Unterricht besprochen, kündigt Bigler an.

Weitere Informationen: Die Broschüre wird an LMG und Realschule verteilt. Sie ist auch im Internet abrufbar: www.rs-grenzach-wyhlen.de /eltern/freundeskreis.

Agentur für Arbeit, AWO-Seniorenzentrum Emilienpark, Barmer Lörrach, BASF Grenzach GmbH, Bayer Grenzach, Karriereberatung der Bundeswehr, Deutsche Bahn, Deutsches Rotes Kreuz, dm-Drogeriemarkt, Duale Hochschule Baden-Württemberg, DSM Nutritional Products, Endress+Hauser, Etavis, Kriegel+Schaffner, Evonik, Galeria Karstadt Kaufhof, Gemeinde Grenzach-Wyhlen,

Gewerbeschule Lörrach, Gewerbeschule Rheinfelden, Grieshaber Logistik, Hauptzollamt Lörrach, Hennemann Schreinerei, Hieber’s Frische-Center, ISBA gGmbH – Internationale Studien- und Berufsakademie, Dr. Levante, Lidl, Loeba Treuhand, Mathilde-Planck-Schule, mhplus- Krankenkasse, Polizeipräsidium Freiburg, A. Raymond,

Roche Pharma, Heinrich Schmid, Schöler Fördertechnik, Sparkasse Lörrach-Rheinfelden, Sparkasse Markgräflerland, Spiel- und Kulturhaus Tutti Kiesi, St. Josefshaus Herten, Optik Turski und Volksbank Dreiländereck.

NEU: Täglich 5 neue Rätsel in der OV ePaper App – Jetzt bis zum Jahresende testen. HIER erfahren Sie mehr.

Umfrage

8ea9cc5e-c9e5-11eb-8587-6b9f95e976e8.jpg

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) fordert eine Ausweitung der Testpflicht für ungeimpfte Reiserückkehrer – egal aus welchem Land sie einreisen und mit welchem Verkehrsmittel sie nach Deutschland kommen. Was halten Sie von diesem Vorhaben?

Ergebnis anzeigen
loading