Grenzach-Wyhlen Gleich zwei Plätze auf dem Podium

Die Oberbadische, 13.07.2018 22:02 Uhr

Grenzach-Wyhlen/Hornberg. In Hornberg fand dieser Tage der Landeswettbewerb des Badischen Roten Kreuzes in Erster Hilfe statt. In elf Wettbewerbsgruppen traten rund 80 Teilnehmer aus dem gesamten Verbandsgebiet an, um zu ermitteln, welches Team das Badische Rote Kreuz beim DRK-Bundeswettbewerb im kommenden Jahr vertreten wird. Auf Platz eins und drei landeten die beiden Teams aus Grenzach-Wyhlen, wie aus einer Pressemitteilung hervorgeht.

Fünf Kilometer langer Parcours durch Hornberg

Auf einem fünf Kilometer langen Parcours mit nachgestellten Notfallszenen bewiesen die ehrenamtlichen Akteure ihr Können und zeigten ihr Rotkreuz-Wissen. Dafür, dass die zu bewältigenden Notsituationen wirklich realistisch wirkten, sorgten 35 Notfalldarsteller. Weitere 40 Schiedsrichter beobachteten und bewerteten die Leistungen der Gruppen, die von eigenen Gruppenleitungen betreut wurden. Nach 18 Stationen, die auf einem Rundkurs quer durch Hornberg verteilt waren, wurde das Siegerteam ermittelt.

Für den reibungslosen Ablauf des Wettbewerbs sorgten rund 140 Helfer. Mit dabei waren in diesem Jahr auch das Technische Hilfswerk, die Feuerwehr und die Rettungshundestaffel Offenburg.

Erstmals veranstaltete der DRK-Landesverband Badisches Rotes Kreuz seinen Landeswettbewerb gemeinsam mit einem Ortsverein, dem Ortsverein Hornberg-Gutach. Jochen Glaeser, Präsident des Badischen Roten Kreuzes, dankte den Mitgliedern des Ortsvereins für ihr Engagement und die viele Zeit, die sie in die Vorbereitung und die gelungene Ausführung des Wettkampftages gesteckt haben.

Traditionell sind die Aufgaben ausgesprochen anspruchsvoll, die beim Landeswettbewerb zu bewältigen sind. Den Gästen und Zuschauern zeigte sich auch in Hornberg, wie gut die ehrenamtlichen Helfer beim Roten Kreuz ausgebildet sind. Deutlich wurde auch, wie wichtig es ist, im Notfall Erste Hilfe leisten zu können.

„Wenn das, was unsere Ehrenamtlichen heute gezeigt und geleistet haben, andere ermuntern würde, die eigenen, fast vergessenen Erste-Hilfe-Kenntnisse zu vertiefen, dann wäre das eine gute Sache für alle“, sagte Bernd Schäck, Mitglied im Präsidium des Badischen Roten Kreuzes, am Rande des Wettbewerbs.

 
          0