Grenzach-Wyhlen (mv). Nach der Rolli-Dudel-Party „Voll Bunt“ am Fasnachtssamstag ließen es die Narren nach dem Nachtumzug am Rosenmontag noch einmal in der Hochrheinhalle so richtig krachen.

Angesagt war eine Rosenmontagsparty, die im Anschluss an den Narrenwurm startete und vor allem die junge Generation anlockte. Lange Schlangen hatten sich so bereits kurz vor dem Ende des Nachtumzuges vor der Hochrheinhalle gebildet, und die Mitarbeiter des Sicherheitsdienstes hatten alle Hände voll zu tun, um die Fasnächtler zu kontrollieren und wenn Zweifel an der Altersangabe bestanden, auch zurückzuweisen.

In der Halle selbst dominierte das gewohnte Fasnachtsbild, wobei am Rosenmontagabend zahlreiche Gast-Cliquen und -musik-Gruppen die Szenerie prägten

Für die musikalische Unterhaltung während des Balls sorgte DJ Matze von „baden.fm“. Er war es, der von Beginn des närrischen Treibens an mit Fasnachtsliedern, später dann auch mit Rock- und Pop-Songs aus allen Epochen die Halle in Hochstimmung versetzte.

Vielen Narren war derweil auch eine gewisse Müdigkeit zwei Tage vor Aschermittwoch und nach den fasnächtlichen Strapazen anzusehen. Hier waren die zumeist deutlich ausgeruhteren Jugendlichen klar im Vorteil, schließlich sind gerade Schulferien.

Mit zu den weiteren Höhepunkten zählte bei der Rosenmontagsparty der Auftritt der Lörracher „Ranzepfiffer“-Guggemusik, die es so richtig krachen ließ.

Für die Versorgung der Partygänger waren in diesem Jahr Martin und Sascha vom „Go Club“ in Steinen zuständig. Sie hatten schon während des nachmittäglichen Kinderballs mit ihrer Crew bewirtet und den Narresome mit süßer Zuckerwatte versorgt, wie noch während des Nachtumzuges zu vernehmen war. Am Abend waren indes mehr als 50 Helfer vonnöten, um die Partygäste rundum zufriedenzustellen.

Mit der Fete in der Hochrheinhalle hat die Narrenzunft „Rolli Dudel“ Wyhlen ein weiteres Hauptgericht auf der närrischen Speisenkarte serviert, die allen Fasnachtsfreunden in guter Erinnerung bleiben dürfte.