Grenzach-Wyhlen Lise-Meitner-Gymnasium holt „Silber“

Die Oberbadische, 18.10.2016 00:42 Uhr

Die Musical-Company des Lise-Meitner-Gymnasiums (LMG) hat mit ihrer Produktion „Swinging St. Pauli“ Platz zwei beim Lotto-Musiktheaterpreis errungen. Die Preisverleihung fand am Sonntagnachmittag in Stuttgart statt. Grenzach-Wyhlen/Stuttgart. Die Bekanntgabe der Gewinner des mit 16 000 Euro dotierten Lotto-Musiktheaterpreises erfolgte live auf der Bühne des Theaterhauses der Landeshauptstadt. Die Bandbreite des Wettbewerbs zeigte sich in der Vielzahl der Preise. Zu gewinnen waren neben den drei Hauptpreisen vier Spartenpreise und attraktive Workshops. Bei den Hauptpreisen des nach Angaben der Staatlichen Toto-Lotto GmbH bundesweit einzigartigen Wettbewerbs hatte die Thomas-Morus-Realschule aus Östringen (Kreis Karlsruhe) die Nase vorn. Mit dem Stück „All Shook Up“ sicherten sich die Östringer den ersten Preis im Wert von 5000 Euro. Den zweiten Rang belegte die Musical-Company des Lise-Meitner-Gymnasiums aus Grenzach-Wyhlen mit der Produktion „Swinging St. Pauli“. Sie dürfen sich über ein Preisgeld von 3000 Euro freuen. Vor rund 700 Mitwirkenden und Gästen übergaben Lotto-Geschäftsführerin Marion Caspers-Merk, die Präsidentin des Landesverbandes der Musikschulen Baden-Württembergs, Christa Vossschulte, und Ministerialdirektorin im Kultusministerium Gerda Winde den Gewinnern ihre Auszeichnungen. Der Wettbewerb 2015/2016 zeichnete sich durch eine außergewöhnliche Bandbreite, Mut zu Eigenständigkeit und Vielfalt aus, heißt es in der Pressemitteilung von Toto-Lotto. Bei der Verleihung gab es Kostproben: Zur flotten Musik von Swinging St. Pauli boten die Akteure aus Grenzach-Wyhlen mitreißende Tanzperformance und interpretierten gleichzeitig mit eigenen Texten ein ernstes Thema. Lotto-Geschäftsführerin Marion Caspers-Merk erläuterte im Bühnentalk: „Kulturelle Bildung erfordert auch Unterstützung für die engagierten Musikpädagogen im Land. Ihnen möchten wir mit dem Wettbewerb den Rücken stärken. Im Jugendtheater wird nicht nur Kreativität gefördert. Die Kinder und Jugendlichen gewinnen auch an Selbstbewusstsein.“ Auch Christa Vossschulte, die Präsidentin des Landesverbandes der Musikschulen Baden-Württembergs, zeigte sich beeindruckt. Zum Wettbewerb, der unter der Schirmherrschaft von Kultusministerin Susanne Eisenmann steht, waren 26 Bewerbungen eingegangen. Aus diesen ließ die fachkundige Jury 17 zum Wettbewerb zu. Der Lotto-Musiktheaterpreis soll über Kooperationen von Musikschulen, Jugendkunstschulen, Schulen, Vereinen und sonstigen Initiativen die Entwicklung des Kinder- und Jugendmusiktheaters im Land fördern und das Musiktheater in der Kinder- und Jugendkulturarbeit etablieren.