Grenzach-Wyhlen Narren laufen zu Hochtouren auf

Die Oberbadische, 10.01.2018 22:02 Uhr

Die Bühnenakteure der Narrenzunft „Rolli Dudel“ Wyhlen sind für die am 26. und 27. Januar sowie am 2. und 3. Februar stattfindenden Zunftabende bestens gerüstet. Bei den dieser Tage im katholischen Gemeindehaus stattfindenden Proben kommt die lustige Truppe so richtig in Form.

Von Heinz Vollmar

Grenzach-Wyhlen. „Voll im Saft“ stehen die Wyhlener Zunftspieler in Bezug auf die Texte und vor allem die närrischen Gebärden, die bei vielen Sketchen mitverantwortlich sind, dass die Besucher auf ihre Kosten kommen. Für einen besonderen Blickfang sorgen auch die Kulissen, welche die Zunftspieler noch geheim halten, aber den einen oder anderen Blick „durch das imaginäre Schlüsselloch“ schon jetzt zulassen.

Im Mittelpunkt des Geschehens steht das Fasnachtsmotto „Lütt – ohne nütt goht nütt“, das vielerlei Interpretationsmöglichkeiten erlaubt. Diesem närrischen Motto fühlen sich die Wyhlener Zunftspieler mit Leib und Seele verpflichtet, wie man bei den Proben beobachten konnte.

Nur noch wenige Karten

Auf den Punkt brachte diese Erkenntnis Zunftabend-Regisseur Harald Peghini. Er sagte, anlehnend an das Motto „was wären eigentlich die Fasnacht und die Zunftabende ohne die Narren“, dass „ohne nütt eben auch in dieser Hinsicht nütt goht“. Die Zunftspieler freuen sich daher ganz besonders auf die Besucher der Zunftabende, die nahezu alle ausverkauft sind. Wenige Karten sind nur noch für den Zunftabend am 27. Januar im Spielzüglädeli in Wyhlen zu haben.

Man darf also gespannt sein, was die Zunftspieler in Wyhlen in diesem Jahr aufs Narrenparkett zaubern. Die Generalprobe für die Zunftabende findet am 25. Januar statt, so dass nur noch wenig Zeit bleibt, um den Veranstaltungen den letzten Schliff zu verpassen. Dies dürfte der lustigen Truppe jedoch zu 100 Prozent gelingen.

 
          0