Grenzach-Wyhlen Neuer Treff für junge Eltern eröffnet

Grenzach-Wyhlen (mh). Ein langgehegter Wunsch in der Doppelgemeinde ist gestern in Erfüllung gegangen: Mit einer kleinen Feierstunde wurde der neue Familientreff Grenzach-Wyhlen, In den Abtsmatten 2, eingeweiht. Hier können sich ­­– zunächst einmal wöchentlich – Familien, Mütter und Väter mit kleinen Kindern treffen, sich austauschen und Kontakte knüpfen.

Betreut wird der Familientreff vom Familienzentrum Rheinfelden, das auf zwei Jahrzehnte Erfahrung in dieser Arbeit zurückgreifen kann. „Ich freue mich über diese Bereicherung in unserer Gemeinde“, sagte Bürgermeisterstellvertreterin Ulrike Ebi-Kuhn gestern bei der Einweihung der neuen Einrichtung vor vielen Gästen, darunter auch Vertreter von Gemeinderat, Frauenverein und Seniorenbetreuung. Mit dem Familientreff werde eine gute Tradition wieder aufgegriffen, die vor nahezu 40 Jahren durch Elfriede Lohfink im Rathaus Wyhlen mit einem Müttertreff begonnen wurde, sagte Ebi-Kuhn.

Viele Gespräche seien im Hintergrund gelaufen, erläuterte Josef Gyuricza vom Sozialamt der Gemeinde, bis man mit dem Familientreff starten konnte. Gyuricza lobte den engagierten Einsatz des Rheinfelder Familienzen­trums, der es ermöglichte, den Grenzach-Wyhlener Familientreff in der jetzigen Form zu eröffnen. Dieser ist in den ehemaligen Räumen des DRK Wyhlen entstanden und bietet nicht nur jungen Müttern und Familien mit ihren Kinder eine Anlaufstelle, sondern hier sind auch der Seniorentreff und Gedächtnistraining für ältere Mitbürger zu Hause.

Der Fachdienst Kindertagespflege wird den offenen Treff begleiten, der von zwei „Gastgeberinnen“ – Kristina Putzas und Sonja Reinecke – zunächst am Freitagvormittag betreut wird. Koordinatorin Daniela Kollényi sagte, dass gerade solche Treffs in der Industrieregion am Hochrhein wichtig seien. Oft würden junge Familien zuziehen, und hier hätten junge Mütter Gelegenheit, zwanglos erste Kontakte zu knüpfen.

Überhaupt, so wurde betonte, sei das für Eltern mit kleinen Kindern bewusst niederschwellig und keinesfalls als weiteres Kinderbetreuungsangebot gedacht, erläuterte Ilona Fritz-Schild von der Geschäftsleitung des Familienzentrums. Auch werde man mit Kursen wie PEKIP, zur Kinderpflege oder zu Wohlfühlabenden Informationen für Eltern anbieten. Man hätte aufgrund der vorliegenden Anfragen schon die ganze Woche mit Angeboten füllen können, freute sich Christel Keßler vom Vorstand des Familienzentrums über das Interesse an der Einrichtung. Vorstandskollege Christoph Kleeberg dankte allen, die dazu beigetragen hatten, dass der Familientreff nun in einer so freundlichen Umgebung starten kann.

Die Räume des Familientreffs sind in freundlichen, warmen Farben gehalten und bieten eine „Wohnküche“, eine Spielecke und einen Ruhebereich, in den sich Eltern mit ihren Kindern bei Bedarf auch mal zurückziehen können.

Dass das Angebot ankommt, bewiesen schon am gestrigen Eröffnungstag die Kinder, die sich vom Auftritt so vieler Erwachsener überhaupt nicht beeindrucken ließen und fröhlich miteinander spielten.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Europa- und Kommunalwahlen stehen an: Haben Sie sich von den Parteien gut informiert gefühlt?

Ergebnis anzeigen
loading