Grenzach-Wyhlen Post vom Finanzamt

Die Gemeinde Grenzach-Wyhlen muss unterm Strich knapp eine Million Euro lockermachen. Foto: Die Oberbadische

Grenzach-Wyhlen - Rund 1,7 Millionen Euro Gewerbesteuer muss die Gemeinde Grenzach-Wyhlen an ein größeres Unternehmen aus der Doppelgemeinde zurückbezahlen. Und zwar flott. Dank zweier Nachzahlungen sinkt die Belastung zwar unterm Strich auf knapp eine Million – unerwartet kommt sie trotzdem.

Trotz Pandemie-Belastung ist das erste Quartal für die Gemeindekasse besser verlaufen als geplant. In seinem Zwischenbericht konnte Kämmerer Marco Prinzbach mit einigen Zahlen positiv wie negativ überraschen.

Unter anderem habe das Finanzamt nach Ostern eine unerwartete Rückzahlung von 1,7 Millionen Euro angeordnet. „Wir wussten davon nichts. Es ist die komplette Gewerbesteuer von 2018 und 2019 des entsprechenden Unternehmens“, zeigte Prinzbach sich überrascht.

Bürgermeister Tobias Benz wünschte sich in diesem Zusammenhang eine bessere Kommunikation seitens der Steuerbehörde, weil der Betrag bereits in der kommenden Woche zurücküberwiesen werden müsse. „Da erwarte ich schon eine Information, wenn sich so etwas abzeichnen sollte.“ Teilweise kompensiert wird die Rückforderung durch Nachzahlungen von zwei Unternehmen mit rund 250 000 und 550 000 Euro.

Auf den Hund gekommen

„Es scheint so, dass sich viele Menschen in Coronazeiten einen Hund zugelegt haben“, kommentierte Prinzbach den Unterpunkt „Hundesteuer“. Der Jahresansatz von 68 000 Euro – immerhin 7000 Euro mehr als im Vorjahr – wurde bereits mit 71 000 Euro im ersten Quartal überschritten.

Vergnügungssteuer

Nahezu komplett eingebrochen ist die Vergnügungssteuer, da in diesem Jahr die entsprechenden Lokalitäten noch nicht öffnen durften. Dennoch wurden 19 000 Euro eingenommen. Kämmerer Prinzbach ordnete dies einer möglichen Nachzahlung zu.

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

urn-newsml-dpa-com-20090101-191029-99-500330_large_4_3.jpg

Die neue Landesregierung will mehr Cannabis für den Eigenbedarf tolerieren. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading