Grenzach-Wyhlen Premiere wird zum Erfolg

Besinnlich und entspannt ging es zu. Foto: Rolf Rombach

Grenzach-Wyhlen - „Warum gab es das nicht schon früher?“ fragte so mancher Besucher des ersten Wyhlener „Adventszaubers“ um die St. Georgs-Kirche. Bereits Anfang des Jahres 2017 gab es die Idee, einen besinnlichen Abend um das alte Wyhlener Ortszentrum und die imposante Kirche zu veranstalten. Doch die noch nicht abgeschlossene Sanierung des Außengeländes verzögerte das Vorhaben, das am Samstag nun erstmals erfolgreich durchgeführt wurde. Parallel dazu fand im katholischen Gemeindehaus der traditionelle Adventsbasar der Kirchengemeinde statt. Dort konnte nach zwei Stunden bereits der Ausverkauf der beliebten Gestecke vermeldet werden, 150 Kerzen und unzählige Gläser „St.-Georgs-Marmelade“ des Baufördervereins waren wenig später vergriffen.

Nicht nur in sozialen Netzwerken wurde die Idee von Simone Kaiser und ihren Mitstreiterinnen gefeiert. Auf dem Kirchplatz sammelten sich bereits ab dem frühen Nachmittag unzählige zufriedene Menschen, vor allem Familien. Sie bummelten an den dezent geschmückten Buden vorbei und blieben immer wieder für ein Gespräch stehen. Einzig vom Glockenschlag unterbrochen konnten diese entspannt vollzogen werden, da die Veranstalter bewusst auf das manchmal so penetrante Hintergrundgedudel gänzlich verzichteten.

An einer Feuerschale konnten die Kinder Stockbrot machen und sich aufwärmen. An den von der Gemeinde zur Verfügung gestellten Marktständen verkauften viele Einheimische ihre selbstgemachten Produkte aus Küche und Werkstatt. „Hier sieht man mal was Anderes als die üblichen Weihnachtsmarkt-Sachen“, schrieb eine Nutzerin später online.

Fortsetzung ist geplant

Eine ältere Dame zeigte sich vor Ort überrascht: „Eigentlich wollte ich nur eine Kerze holen. Es ist schön geworden, liebevoll gemacht. Das zeugt für mich von einer intakten Dorfgemeinschaft.“ Neben dem obligatorischen Waffelstand gab es auch Käsefondue im Baguettebrötchen und gegrillte Würste. Kaffee und Kuchen standen im Gemeindehaus zur Verfügung. Simone Kaiser dankte den vielen Ehrenamtlichen für ihren Einsatz. Von der Gärtnerei Blubacher kamen am Freitag spontan neun Tannenbäume mit Ständer.

Mit Punsch und Glühwein wurde dem Absinken der Außentemperaturen entgegengesteuert. Der Erlös des Getränkeverkaufs von 1400 Euro geht an einen sozialen Zweck im Ort. Welche Einrichtung unterstützt werden soll, steht noch nicht fest. Aber es soll jedes Jahr eine andere sein. Denn nach dem positiven Zuspruch war schon am späten Nachmittag klar: Fortsetzung folgt.

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

Umfrage

lö-0505-astra

Sollen Genesene, Menschen mit Impfung oder negativem Coronatest mehr Freiheiten erhalten?

Ergebnis anzeigen
loading