Grenzach-Wyhlen Sängerinnen trotzen der Pandemie

Die Sängerinnen des Frauenchors Grenzach-Wyhlen bestätigten während ihrer Mitgliederversammlung den Vorstand um Marlies Metke. Foto: Rolf Rombach

Grenzach-Wyhlen -  Es war ein lang ersehntes Wiedersehen, verbunden mit einem Abschied. Zur Hauptversammlung im Jubiläumsjahr traf sich der Frauenchor jüngst im Wyhlener Kicker­stüble.

Nach einem gemeinsamen Abendessen ließen die Vorsitzende Marlies Metke und ihre Mitstreiter im Vorstand das Vereinsjahr 2019 Revue passieren, versehen mit etwas Galgenhumor. Statt sich mitten im Jubiläumsjahr zu befinden, mussten die Weichen allgemein neu gestellt werden.

Durch den Wegfall nahezu aller Einnahmen hatte sich Dirigentin Claudia Götting entschieden, zurück in ihre mecklenburgische Heimat zu ziehen. „Es tut mir leid, alles zurücklassen zu müssen. Wir waren auf einem guten Weg“, bedauerte sie die Trennung nach zweijährigem Wirken. Erfreut zeigte sie sich, dass mit Elena Fredykyna bereits ein Ersatz gefunden werden konnte.

Bürgermeister Tobias Benz lobte das soziale Wirken des Vereins in Grenzach-Wyhlen. An vielen Veranstaltungen präsentiere sich der Frauenchor musikalisch oder tatkräftig wie am Neujahrsempfang der Gemeinde.

Rückschau

Erneut sehr umtriebig zeigten sich die Damen des Chores. Verschiedene Ausflüge, Auftritte am Klosterhofsingen, den Altennachmittagen und dem Jubiläum des Gesangsvereins Frohsinn und Stände beim Slow Up Dreiland sowie dem Grenzacher Weihnachtsmarkt sorgten für einen vollen Kalender. Spendensammlungen unter den Mitgliedern ergaben einen Zustupf für die kirchliche Sozialstation und das Hospiz am Buck in Lörrach.

Mehr als 40 Proben sorgten 2019 für ein reges Vereinsleben, das mit den Coronaeinschränkungen in diesem Jahr gänzlich anders aussieht. „Der nächste Bericht wird deutlich kürzer“, scherzte Marlies Metke nach dem Rückblick von Schriftführerin Waltraud Wieber.

Ausblick

2020 sollte das 40-jährige Bestehen des Vereins gefeiert werden. Die Vorsitzende nahm es mit Humor: „Jetzt haben wir ein Jahr mehr Zeit zum Üben“, sagte sie und kündigte für den 25. und 26. September 2021 das verschobene Geburtstagsfest an. Die Wiederaufnahme der Chorproben ist für den 16. September geplant, dazu ein Auftritt bei der Jahresfeier der Singgemeinschaft am 12. Dezember.

Finanzen

Kassierer Eberhard Oberfell freute sich das vergangene Jahr mit einem guten Plus abgeschlossen zu haben als Grundlage für das Jubiläumsjahr. Dieser Puffer wurde nun etwas abgeschmolzen, da sich die Vereinsführung bereit erklärte, Dirigentin Claudia Götting zumindest einen Teil ihres Gehalts bis zu ihrem Ausscheiden weiter zu bezahlen. Auf Antrag des Vorstands wurden die Mitgliedsbeiträge angepasst. Aktive bezahlen ab Januar 40 Euro (bisher 30 Euro), passive Mitglieder 15 Euro (12 Euro) Jahresgebühr.

Wahlen

Bis auf Passivbeisitzer Franz Mutter stellte sich der komplette Vorstand um Marlies Metke und Helga Zimmermann zur Wiederwahl. Neuer Vertreter der Passivmitglieder ist Dirk Feltes.

Probenbesuch

Drei Damen konnten für zwei Fehltage bei über 40 Proben geehrt werden: Marianne Blonck, Inge Schreiber und Maria Schirrmeister.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading