Grenzach-Wyhlen Schüler zücken schon die Degen

„En garde!“ In Vorfreude auf das Musical „Drei Musketiere“ zückten Akteure und Unterstützer gestern die Degen (von links): Musiklehrer und Projektleiter Thomas Vogt, Maximilian Koppmann, Frank Schührer (LMG-Direktor), Isabell Schneider (Schülerin), Ulrike Vogt (Musikerin), Tobias Benz (Bürgermeister und Schirmherr), Yorick Weihs und Elvis Bejtovic (beide Schüler). Foto: Vollmar Foto: Die Oberbadische

Die Musical AG des Lise-Meitner-Gymnasiums (LMG) zeigt im Juli nächsten Jahres das Stück „Drei Musketiere “. Im Rahmen eines Pressegesprächs wurde das Musical-Projekt gestern vorgestellt.

Von Heinz Vollmar

Grenzach-Wyhlen. Im Beisein von Bürgermeister Tobias Benz, der für das neue Musical erneut die Schirmherrschaft übernimmt, erläuterten Projektleiter Thomas Vogt, Musiklehrer am LMG, und seine Ehefrau Ulrike, freischaffende Musikerin, die Planungen für das Musical.

Demnach fällt das neue Musical, das vom 18. bis 21. Juli 2019 in der Hochrheinhalle zur Aufführung gelangt, auch in das Jubiläum 50-jährigen Bestehens des LMG. Gleichzeitig feiert auch die Musical-Company ihr 15-jähriges Bestehen. Das Projekt habe daher einen ganz besonderen Charakter, sagten Thomas und Ulrike Vogt.

Mit dem Musical „Drei Musketiere“ haben die Macher ein historisches Stück ausgewählt, das in der Zeit Ludwigs XIII sowie des Kirchenfürsten und Staatsmanns Kardinal Richelieu spielt. Das Stück sei sehr dramatisch, beinhalte aber auch romantische und lustige Szenen. Klar, dass auch mit Degen gefochten wird. Inhaltlich geht es darum, einen Krieg zwischen England und Frankreich zu verhindern.

Eine musikalische Kostprobe konnten sich die Anwesenden gestern anhören, was sowohl den Bürgermeister als auch LMG-Schulleiter Frank Schührer sichtlich beeindruckte.

Ulrike Vogt stellte die Rollen des Musicals und die Kostüme heraus, in welche die Schüler schlüpfen werden. Dies bedeute im Gegensatz zu den bisher aufgeführten Stücken etwas ganz Besonderes und verlange von den Schülern einiges ab. Thomas Vogt verwies auf die rund 50 Darsteller sowie die verschiedenen Arbeitsgruppen für das Musical-Projekt, die von professionellen Fachleuten gecoacht werden. Darüber hinaus arbeiten Schüler auch im Bereich der Buchhaltung mit, die maßgeblich vom Verein zur Förderung von Musik und Theater des LMG ausgeführt wird.

Am Musical-Projekt beteiligt sind Schüler der 9. bis 12. Klassen des Gymnasiums. Die Proben haben bereits begonnen, Sonderproben finden in den kommenden Weihnachtsferien auf Schloss Ortenberg statt.

Im Rahmen des Projekts hat die Musical-Company mit einem Gymnasium im russischen Twer, etwa 160 Kilometer nördlich von Moskau, Kontakt aufgenommen. Hintergrund sei die Frage gewesen, was man auf der eigenen Ebene für den Frieden tun könne, sagte Thomas Vogt.

Geplant ist daher, das Musical „Drei Musketiere“ auch in Russland gemeinsam mit russischen Schülern aufzuführen. Entsprechende Zusagen gebe es bereits. Ein Gegenbesuch der russischen Schüler soll ebenfalls erfolgen.

Seine volle Unterstützung für das Musical-Projekt und die geplanten Kontakte nach Russland versprach Bürgermeister Tobias Benz beim Pressegespräch. Er begrüßte die Initiative der LMG-Musical-Company für den Frieden und die Begegnung zwischen russischen und deutschen Schülern über das Projekt. Gleichermaßen versprach er, sich nach Fördertöpfen umzusehen, um das Anliegen finanziell zu unterstützen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Recep Tayyip Erdogan

Der Einmarsch türkischer Truppen in Nordsyrien sorgt für viel Kritik. Die USA verhängen jetzt Sanktionen gegen die Türkei. Befürworten Sie das Vorgehen?

Ergebnis anzeigen
loading