Grenzach-Wyhlen Sind 25 Euro für ein Musical zu teuer?

Die Oberbadische, 17.07.2015 23:01 Uhr

Grenzach-Wyhlen (rr). Von vielerlei Seiten ist derzeit Kritik an der Eintrittspreisgestaltung für das Musical „Swinging St. Pauli“ des Lise-Meitner-Gymnasiums zu hören (siehe Aufmacher auf dieser Seite). 25 Euro für eine Eintrittskarte der ersten Kategorie sei einfach zu teuer, wird beklagt, schließlich koste eine Karte für den Lörracher Burghof kaum mehr. Und wer die Röttler Burgfestspiele besuchen will, ist bereits mit der halben Summe dabei. Auch könne man die Wyhlener Hochrheinhalle keinesfalls mit einem Theater gleichsetzen, heißt es.

Thomas Vogt, Projektleiter für diese Musical-Inszenierung am Lise-Meitner-Gymnasium erläutert im Gespräch mit unserer Zeitung, wie die Preise kalkuliert wurden. „Wenn die Schüler sich fast ein ganzes Jahr mit dem Musical befassen, also neben dem Unterricht Lieder, Texte und Gestaltung lernen und dies bis zur Perfektion vervollkommnen, steckt da ein riesiger Aufwand drin. Dann wäre es einfach unangemessen, für die Bereiche Licht und Ton nur halbherzige Lösungen zu finden. Das muss dann professionell gestaltet werden und das kostet eben viel Geld,“ sagt er. Im Blick auf die Leistungen der Schüler sei es angebracht, optimale Rahmenbedingungen zu schaffen. Außerdem seien für die Aufführungen Tantiemen an die Rechteeigentümer zu zahlen, hebt Vogt hervor.

Subventionen oder Förderungen erhält die Musical-Company nicht. Allein die zusammen getragenen Spenden stehen für die Finanzierung zur Verfügung, dann kommen noch die Einnahmen aus der Bewirtung und der Eintrittspreise dazu. Vogt verweist ferner auf die gestaffelten Preise. So kostet eine Vollpreiskarte in der Platzkategorie A zwar 25 Euro, doch gibt es mehrere Rabattierungen, darunter einen gesonderten Familientarif für 15 plus zehn Euro. Schüler und Studenten erhalten ebenfalls Preisnachlässe.

Der bisherige Kartenverkauf zeigt laut Vogt, dass die preiswertere Platzgruppe B keinesfalls bevorzugt werde, stattdessen habe man viel mehr Karten für die teure Kategorie A verkauft. Ausverkauft sind die vier Vorstellungen allerdings noch nicht. Nächste Kartenverkäufe finden neben den Pausenverkäufen im Schulzentrum am heute von 9.30 bis 12.30 Uhr und am Donnerstag von 14.30 bis 18.30Uhr in der Gemeindebücherei statt.