Grenzach-Wyhlen Sportgemeinschaft schützt Kinder

Stellten das Präventionskonzept der Sportgemeinschaft gemeinsam vor (von links): Präsidiumsmitglied Bernd Maier, Jugendleiter Georg Stenz und Pressesprecher Bernd Kemper. Foto: Vollmar

Grenzach-Wyhlen - Angesichts zunehmender Gewalt gegen Kinder und Jugendliche hat nun auch die Sportgemeinschaft Grenzach-Wyhlen (SG Grenzach-Wyhlen) reagiert und ein „Präventionskonzept Kinderschutz“ entwickelt.

Präventionskonzept Kinderschutz

Vom SG-Präsidium einstimmig beschlossen wurde das Konzept vor wenigen Tagen. Es soll einen bestmöglichen Schutz der Kinder und Jugendlichen vor sexueller Gewalt bieten und die Sportgemeinschaft zu einem unbequemen Ort für potentielle Täter machen. Insofern will die Sportgemeinschaft eine Vorbildfunktion einnehmen.

Die SG Grenzach-Wyhlen will mit dem präventiven Konzept einen offenen Umgang mit dem Thema „sexualisierte Gewalt“ pflegen und damit auch ihre verantwortliche und qualitativ hochwertige Vereinsarbeit unter Beweis stellen. Dies bedeutet, dass die Sportgemeinschaft in besonderer Weise ihrer Verantwortung für die ihr anvertrauten Kinder gerecht werden will. Außerdem will die SG auch den Eltern signalisieren, dass man deren Kinder mit gutem Gewissen dem Verein anvertrauen kann.

Vier Säulen

Das Präventionskonzept Kinderschutz stützt sich auf vier Säulen, das zunächst den Verein entsprechend positionieren soll und dann auch Vertrauenspersonen benennen soll. In zwei weiteren Stufen soll der Verhaltenscodex im Gefüge der Sportgemeinschaft eingeordnet werden. Zudem sollen dann auch erweiterte Führungszeugnisse eingefordert werden können. Letzteres soll für alle Trainer und Betreuer von Jugendmannschaften als auch für Personen gelten, die Jugendmannschaften bei Vereinsveranstaltungen mit Übernachtung begleiten.

Grundlage für das Engagement der Sportgemeinschaft war ein Konzept zur Prävention und Intervention von Sexualisierter Gewalt im Fußball, das der Deutsche Fußballbund (DFB) gemeinsam mit seinen Regional- und Landesverbänden entwickelt hat. Die Kernelemente des Konzepts dienten der SG Grenzach-Wyhlen dazu, ein auf den Verein zugeschnittenes präventives Kinderschutzkonzept zu entwickeln sowie die dafür notwendigen Maßnahmen in die Praxis umzusetzen.

Infoabend für Trainer und Betreuer

In den kommenden Wochen soll daher ein Infoabend für Trainer und Betreuer stattfinden bei dem das erweiterte Führungszeugnis eingefordert wird und bei dem die Trainer und Betreuer auf den Verhaltenscodex verpflichtet werden. Darüber hinaus werden die Mitglieder der SG informiert, wobei nähere Infos an der Generalversammlung im Mai des kommenden Jahres an die Mitglieder erfolgen werden. In weiteren Schritten werden dann die erweiterten Führungszeugnisse angefordert und geprüft sowie die vereinsinternen Ansprechpartner extern fortgebildet.

Vereinsverantwortlicher des Präsidiums für das Thema Präventiver Kinderschutz: Berthold Kaiser

Ansprechpartner innerhalb des Vereins für Kinder, Jugendliche und Eltern: Kerstin Galinski (staatlich anerkannte Erzieherin, Diplom Sozialpädagogin) und Frank Wienen (Elternbeiratsvorsitzender des Lise-Meitner-Gymnasiums).

Prüfung der erweiterten Führungszeugnisse (einsichtsberechtigte Person): Christine Kronberger (Rechtsanwältin und Sozialpädagogin, Kanzlei Neidlinger & Kronberger, Lörrach).

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

Newsticker

blank

Umfrage

Von der Leyen hält ihre Bewerbungsrede in Straßburg

Ursula von der Leyen wurde vom EU-Parlament zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt. Halten Sie das für eine gute Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading