Grenzach-Wyhlen Unbeschwert und entspannt

Petra Wunderle
Musizierten zur musikalischen Vesper am Neujahrstag: Elke Polley, Helmut Bauckner und Elmar Wozilka (Orgel). Foto: Petra Wunderle

Mit einer wunderschönen, besinnlichen Vesper mit Musik in der Kirche St. Michael in Grenzach sind rund 50 Zuhörer am Abend des Neujahrstags in das Jahr 2022 gestartet.

Von Petra Wunderle

Grenzach-Wyhlen. „Ob ein Jahr neu wird, liegt an uns. Wir treffen uns heute, um Abschied zu nehmen vom alten Jahr und um das neue Jahr zu beginnen“, sagte Michael Oertlin im Namen der katholischen Kirchengemeinde zu Beginn. Die Stimmung war unbeschwert, die Atmosphäre locker.

Für diesen Abend hatte das Trio Elke Polley (Blockflöten), Helmut Bauckner (Violine) und Elmar Wozilka (Orgel) glanzvolle Stücke aufgelegt, die bestens geeignet waren für ein stimmungsvolles Neujahrskonzert. Die Zuhörer saßen großzügig verteilt in der Kirche. Alle Generationen hatten ihre Freude an der musikalischen Vesper.

„Schön, dass Sie gekommen sind. Eine richtige Entscheidung, um so auch die Tradition am Leben zu erhalten“, attestierte Helmut Bauckner dem Publikum und wünschte allen ein gesundes und friedliches Jahr 2022.

Musik, Gesang und einfühlsame, besinnliche Texte – vorgetragen vom Pfarrgemeindeteam Monica Heizmann und Michael Oertlin – wechselten sich ab und machten die Neujahrsveranstaltung aus. Ruhig, wohltuend entspannt, aber auch voller Verve erklang die Musik von der Empore herab: „Lobpreiset all zu dieser Zeit“, „Lobt Gott ihr Christen“, „Vom Himmel hoch“, „Ich steh an deiner Krippen hier“, „In dulci jubilo“ und „Großer Gott, wir loben Dich“ – allesamt bekannte Stücke waren da zu hören, und es machte große Freude, dabei in glückliche Gesichter zu blicken.

Außerdem wurde gesungen: Bei „Wach, Nachtigall, wach auf“, erklangen auch die Stimmen der Besucher. Aufgrund der zu tragenden Masken kam das Stück aber so nicht richtig zur Geltung. Dennoch – den Gästen bereitete es spürbare Freude, gemeinsam die Stimmen erklingen zu lassen.

Fazit: Ein passend ausgesuchtes Repertoire, das wunderbar ins Ohr ging.

  • Bewertung
    0

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading