Grenzach-Wyhlen Verdächtiger stellt sich der Polizei

Tim Nagengast
Der Verteidiger des Tatverdächtigen meldete sich bei der Polizei. Foto: dpa/Roland Weihrauch

Grenzach-Wyhlen. Die Polizei hat am Montag die Öffentlichkeitsfahndung nach einem mutmaßlichen Räuber zurückgenommen. Dieser soll vor zwei Monaten versucht haben, ein Juweliergeschäft in Grenzach-Wyhlen zu überfallen. Der Mann, welcher laut Polizei ein Taschenmesser bei sich hatte, war damals von einer Überwachungskamera gefilmt worden. Er hatte am 4. November an die Tür des Geschäftes geklopft und dann auf Englisch die Herausgabe von Bargeld gefordert. Als die Ladenbesitzerin dies verweigerte, machte der Mann sich ohne Beute davon (wir berichteten)

Wie die Polizei mitteilt, hat sich ein 29 Jahre alter Tatverdächtiger inzwischen gestellt, weshalb die Öffentlichkeitsfahndung eingestellt werde. Der Verdächtige sei nach Abschluss verschiedener strafprozessualer Maßnahmen aber wieder auf freien Fuß gesetzt worden, heißt es vonseiten des Polizeipräsidiums Freiburg. Sprecher Thomas Batzel zufolge soll der Mann sich am 29. Dezember gestellt haben.

Bisher nicht einschlägig in Erscheinung getreten

Wie Karin Sattler-Bar­tusch, Pressesprecherin der Staatsanwaltschaft Freiburg (Zweigstelle Lörrach), auf Anfrage unserer Zeitung präzisiert, habe sich der Verteidiger des Tatverdächtigen für seinen Mandanten beim Kriminalkommissariat in Lörrach gemeldet. Der Tatverdächtige sei bislang lediglich in geringerem Umfang und nicht unmittelbar einschlägig strafrechtlich in Erscheinung getreten. Weitere Angaben konnte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft am Montag mit Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen nicht machen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading