Grenzach-Wyhlen Vereine stimmen ihre Vorhaben ab

Haben eine umfangreiche Agenda: Arge-Vorsitzende Marianne Müller (links), Koordinatorin Karin Schöttler und der stellvertretende Vorsitzende Thilo Kaltenbach. Foto: Willi Vogl

Grenzach-Wyhlen - Halbjährlich tagt die Arge, die Arbeitsgemeinschaft der örtlichen Vereine, um Veranstaltungsinformationen zu bündeln und Kooperationsmöglichkeiten zwischen den Vereinen zu erkunden.

Am Montag fand ein konstruktiver Austausch im Klubhaus des Tennisclubs 1923 Grenzach statt.

Neue Veranstaltungen

Die Veranstaltungsinformationen der 68 örtlichen Vereine werden von Karin Schöttler gesammelt. Die Hauptamtsleiterin fungiert als Koordinatorin der Arge. Sie aktualisiert mit diesen Daten die Homepage der Gemeinde. Dabei wolle man bei Einheimischen und Gästen „Lust auf Grenzach-Wyhlen machen“.

Eine Reihe von Veranstaltungen einzelner Vereine kommt nun neu auf die Agenda. So lädt etwa der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes für den 6. Juli zum DRK-Landeswettbewerb ein. Für den Parcours sind 20 Stationen aus den Bereichen Erste Hilfe, Sanitäts- sowie Betreuungsdienst geplant. Am 26. April ist die Hochrheinhalle wieder zum Blutspenden geöffnet.

Der Briefmarkensammlerbund wird mit einer Sammler- und Tauschbörse am 13. Oktober aktiv. Der noch junge Emilianum-Verein will die alte Trinkhalle wieder als kulturellen Ort etablieren und bietet zur Eröffnung am 28. April mit Kuchen und Kaffee einer daran beteiligten Rösterei eine besondere kulinarische Attraktion. Das Freibad soll am 27. Juli für die partyfreudige Jugend wieder bis 24 Uhr geöffnet sein. Mit örtlichen Gastronomen zusammen möchte man das Thema „Wein“ in Grenzach-Wyhlen wieder stärker positionieren.

Mehrere Großanlässe

Zusammenarbeit ist gefragt. So sucht der Musikverein Wyhlen für die Erstellung eines Schwibbogens zum 175. Gründungsjubiläum noch materielle Unterstützung. Vom 19. bis 21. Juli werden dafür ein Sommernachtskonzert, zünftige Unterhaltungen mit Gastensembles und Geselligkeit bei vielfältiger Bewirtung geboten.

Neben den zahlreichen Veranstaltungen der einzelnen Vereine sind auch größere Kooperationen wie die „Moonlight-Party“, der Dorfhock und „Genuss im Park“ geplant. Hier stellt die Gemeinde etwa mit Bänken und Tischen die Infrastruktur zur Verfügung. Vereine die sich bei dieser Gelegenheit mit eigenen Aktivitäten vorstellen und mit einem Bewirtungsangebot dabei gleichzeitig ihre Vereinskasse aufbessern wollen, sind zum Mitmachen aufgerufen. Die „Knaschtbrüder“ werden für Partystimmung sorgen.

Fragebogen

Thilo Kaltenbach stellte mit seinem Fragebogen ein hilfreiches Instrument vor, um besonders bei großen Veranstaltungen besser zusammenarbeiten zu können oder die ansonsten ungenutzten Ressourcen wechselseitig nutzen zu können. Dies kann nicht nur bei Veranstaltungen wie der Dorfolympiade, sondern auch bei Fragen wie der Klubhausvermietung, dem Ausleihen von Equipment oder der Bildung von Einkaufsgemeinschaften interessant sein. Das Projekt wurde von den Vereinsvertretern sehr begrüßt. Die Informationen werden bei der Gemeindeverwaltung gebündelt.

Vereine sollen sich melden

Bürgermeister Tobias Benz forderte die Vereine zu einer regeren Teilnahme an Schulungen zum Kinder- und Jugendschutz auf. Davon hänge etwa auch die finanzielle Förderung durch den Landkreis ab.

„Die Lagermöglichkeiten im Freibad sollen baulich aufgewertet und nach Bedarf den Vereinen zur Verfügung gestellt werden“, zeigte sich Benz als vorausschauender Kooperationspartner. Zudem könnten Vereine ab sofort auch wieder Anträge für außerordentliche Anschaffungen stellen. Eine frühzeitige Bedarfsinformation versetze den Gemeinderat in die Lage, entsprechende Mittel einzustellen.

  • Weitere Informationen: Die laufend aktualisierten Veranstaltungshinweise findet man unter www.grenzach-wyhlen.de.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Vorschlag, eine allgemeine Masern-Impfpflicht einzuführen, sorgt für hitzige Diskussionen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading