Grenzach-Wyhlen Viel Erfahrung geht verloren

Vier verdiente und langjährige Lehrkräfte verlassen zum Schuljahrswechsel das Lise-Meitner-Gymnasium in Grenzach-Wyhlen (Archivfoto). Foto: Tim Nagengast

Grenzach-Wyhlen - Am Lise-Meitner-Gymnasium (LMG) in Grenzach-Wyhlen hieß es zum Schuljahrsende auch Abschied nehmen von vier Lehrkräften, die über viele Jahre und Jahrzehnte den Unterricht und den Schulalltag bereichert haben. Mit Inge Oppenhäuser-Fahnenstich, Peter Adler und Michael Stephan gehen drei Lehrer in den wohlverdienten Ruhestand, die hier zusammen fast acht Jahrzehnte unterrichtet haben.

Peter Adler war wahrlich ein „Dino“ der Lehrerschaft. Als einziger Kollege hat er unter allen bisherigen vier Schulleitern am LMG unterrichtet und zahlreiche Schüler in Mathematik und in Physik erfolgreich zum Abitur geleitet.

Ganz im gesellschaftswissenschaftlichen Fächerbereich war dagegen über 20 Jahre Inge Oppenhäuser unterwegs. Mit Deutsch, Gemeinschaftskunde, Wirtschaft und katholische Religion war ihr Fächerspektrum ebenso groß wie ihr Engagement und Einsatz. So wirkte sie über viele Jahre im Personalrat, in der Schulkonferenz, im Musical oder bei diversen Projekten mit. Wie gut sie Schüler motivieren und zu tollen Leistungen führen konnte, zeigte sie nicht zuletzt bei dem Wettbewerb „Schule und Wirtschaft“, in dem ihre Klasse im vergangenen Sommer für die besten und meisten Beiträge mit dem Hauptpreis sowie dem Einzelpreis ausgezeichnet wurde.

Mit Michael Stephan verlässt ein Mitglied der erweiterten Schulleitung das LMG. Seit seinem Amtsantritt zum Schuljahr 2001/2002 gestaltete und leitete er den naturwissenschaflichen Fachbereich. Unter seiner Federführung wurde am LMG das neue Fach Naturwissenschaft und Technik (NwT) entwickelt und aufgebaut. Länger als zwei Jahrzehnte pflegte er nicht nur den „guten Draht“ zu den externen Partnern im Chemie- und Life Science- Bereich, sondern sorgte auch dafür, dass die zunehmenden Sicherheitsstandards am Schulzentrum korrekt umgesetzt werden konnten und dass es gut für mögliche Krisensituationen vorbereitet ist.

Simon Stöcklin, ein weiterer Kollege aus dem Fachbereich Mathematik und Naturwissenschaft, wechselt ab September zum Kreisgymnasium Bad Krozingen.

Die Schulleitung, das Kollegium und alle am Schulleben Beteiligten bedanken sich für die tolle pädagogische Arbeit, das große Engagement und wünschen allen viele schöne Erinnerungen an die Zeit am LMG und viel Gesundheit.

Die entstehenden Lücken werden ab dem neuen Schuljahr unter anderem von Lina Mangold, Florian Kastner und Jan Wunschik ausgefüllt, die im Juli ihr Referendariat am LMG sehr erfolgreich beendet haben und jetzt in den Schuldienst übernommen werden.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading