Grenzach-Wyhlen Vom Physiklehrer zum Hausarzt

Rolf Rombach
Freude in der Hausarztpraxis Gartenstraße über den ersten Studenten im Praktischen Jahr: die Inhaber Martina Franke-Rothfuchs und Andreas Fluck (rechts) mit Marco Goffi. Foto: Rolf Rombach

Der bisherige Physiklehrer und Medizinphysiker Marco Goffi hat sich auf den Weg zum Allgemeinmediziner gemacht. Eine gute Praxisausstattung und die Aussicht auf viele Kontakte zu Patienten haben den 39-jährigen Niederländer nach Wyhlen gelockt.

Wie bereits berichtet, trägt die 2022 gegründete Hausarztpraxis Gartenstraße seit Kurzem die Zusatzbezeichnung „akademische Lehrpraxis der Universität Freiburg“. Damit verbunden ist die Berechtigung, Studenten vor Ort betreuen zu dürfen. So ist neben Chirurgin Ute Heiler, die derzeit die Fachweiterbildung in Allgemeinmedizin macht, nun der erste „PJ-ler“ in der Gartenstraße tätig.

„Ex-Lehrer im PJ“

Mit dem Niederländer Marco Goffi begleiten die Praxisinhaber, Martina Franke-Rothfuchs und Andreas Fluck, erstmals einen Studenten im Praktischen Jahr (PJ). Der in Freiburg studierende Marco Goffi ist seit Ende Mai in der Praxis tätig und begeistert von seiner beruflichen Neuorientierung. Denn zuvor war er Physiklehrer und Medizinphysiker von Beruf. „Hier komme ich mit vielen Menschen in Kontakt. Als Medizinphysiker musste ich viel am Computer sitzen und Berechnungen anstellen, wie die Bestrahlungsgeräte eingestellt werden müssen. Nun kann ich mit den Patienten direkt interagieren“, erläutert der 39-Jährige seine Beweggründe für das Zweitstudium. Seine Frau ist als Ärztin in der Schweiz tätig, weshalb beide in der Nähe von Liestal wohnen. Bis Ende August kann er nun mit dem Fahrrad „zur Arbeit“ radeln.

In Kontakt kam Goffi mit der Wyhlener Praxis durch seine Famulatur im vergangenen Jahr. Dieses viermonatige Praktikum vor dem zweiten Abschnitt der ärztlichen Prüfung umfasst eine einmonatige Hospitanz in einer Hausarztpraxis. „Ich habe die Kollegen da schon bereits als engagierte Praxisanleiter kennengelernt. Auch gibt es hier viele moderne Geräte, mit denen ich nun verschiedene praktische Erfahrungen machen kann“, lobt der Student die mpderne Ausstattung der vor zwei Jahren mit Unterstützung durch die Gemeinde Grenzach-Wyhlen eröffneten Einrichtung.

In einem Jahr ist er fertig

Ein Jahr hat Goffi nun zur Vorbereitung auf seine letzten Prüfungen als Student. Neben dem Wahlfach in Allgemeinmedizin führt ihn das Praktische Jahr im Herbst in die Innere Medizin am Universitätsspital Basel, gefolgt vom Einblick in die Chirurgie am Kreiskrankenhaus Lörrach.

Vorfreude auf Kontakte

Einige Abschnitte hat der Niederländer nun noch vor sich, doch das Ziel steht bereits fest: Marco Goffi strebt die Spezialisierung in Allgemeinmedizin an, um Hausarzt zu werden. Denn: „In einer Klinik gibt es viel zu dokumentieren und weniger Kontakt mit Patienten. Als Hausarzt habe ich mehrere verschiedene Kontakte täglich.“ Und darauf freut er sich.

  • Bewertung
    11

Umfrage

Illustration Steuern

Nach dem Willen von Finanzminister  Christian Lindner sollen die Steuerklassen 3 und 5 abgeschafft werden. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading