Grenzach-Wyhlen Weihnachtliche Druggete

Bilderbuchwetter begleitete am Samstag den 45. Weihnachtsmarkt in Grenzach-Wyhlen, der sich auch in diesem Jahr als Publikumsmagnet entpuppte und mit seinem reichhaltigen Angebot zu einem Dreh-und Angelpunkt für Passanten und Ausflügler wurde.

Grenzach-Wyhlen (mv). Die ersten Besucher des Weihnachtsmarktes strömten bereits am frühen Morgen auf den Hof der Bärenfelsschule, wo sich mehr als 40 Stände präsentierten und um die Gunst des Publikums buhlten. So auch die zahlreichen karitativen, lokalen Einrichtungen und Grenzach-Wyhlener Vereine, die für soziale Zwecke Adventsgestecke, weihnachtliche Deko-Artikel, Handarbeiten und vieles mehr feilboten. Der Erlös soll wohltätigen Projekten zukommen.

Offiziell eröffnet wurde der Weihnachtsmarkt um 11 Uhr von Bürgermeister Tobias Benz, der auch die Schirmherrschaft für den 45. Weihnachtsmarkt übernommen hatte.

Ihm zur Seite stand der Vorsitzende des Handwerker-und Gewerbevereins, Joachim Schlageter, der die vielen Besucher begrüßte und auch zum Innehalten in der Vorweihnachtszeit aufrief.

Für Wehmut unter vielen Weihnachtsmarktbesuchern sorgte in diesem Jahr der plötzliche Tod von Rainer Puchelt, Vorstandsmitglied im Handwerker-und Gewerbeverein Grenzach-Wyhlen.

An ihn erinnerte auch Schlageter bei der Eröffnung des Marktes und gab seiner Freude Ausdruck, dass mit Lukas Bernd und Raphael Kösters nunmehr die junge Generation im Handwerker-und Gewerbeverein Mitverantwortung für den Weihnachtsmarkt übernommen hat.

Markt bleibt weiter auf Hof der Bärenfelsschule

In Bezug auf den Standort für den Weihnachtsmarkt sagte er, dass man diesen vorerst weiter auf dem Hof der Bärenfelsschule veranstalten wolle. Sollte die Neue Mitte in Grenzach aber fertiggestellt sein, so denke man auch darüber nach, den Weihnachtsmarkt dort in Szene zu setzen.

Bürgermeister Tobias Benz dankte den vielen Helferinnen und Helfern, insbesondere dem Handwerker-und Gewerbeverein für die Organisation und die Durchführung des Weihnachtsmarktes. Besonders erfreut zeigte er sich darüber, dass der Weihnachtsmarkt überwiegend ein Ort von Marktbeschickern aus der Doppelgemeinde für die Menschen aus Grenzach-Wyhlens sei.

Höhepunkt am Nachmittag war der Besuch des Nikolaus’, der an mehr als 350 Kinder die obligatorischen Nikolaussäckchen verteilte und sich von einigen der Kleinen zudem ein kleines Gedicht vortragen ließ.

Die erwachsenen Besucher erfreuten sich derweil bei Glühwein, Bratwurst oder anderen Köstlichkeiten und warteten sehnsüchtig auf den Hauptgewinn bei der reichhaltigen Tombola des Weihnachtsmarktes.

Eine richtige Druggete herrschte derweil über den ganzen Tag hinweg, was sicherlich auch dem herrlichen Wetter und der sehr ausgelassenen Atmosphäre auf dem Weihnachtsmarkt geschuldet war.

FOTOGALERIE Weitere Fotos unter www.dieoberbadische.de

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Auto-Kaufprämien

Um die wirtschaftlichen Folgen der Pandemie zu mildern, hat die Bundesregierung ein milliardenschweres Maßnahmenpaket auf den Weg gebracht. Die mögliche Einführung einer Kaufprämie für abgasarme Benziner oder Dieselautos ist nicht mit dabei. Was hätten Sie von einer solchen Maßnahme gehalten?

Ergebnis anzeigen
loading