Häg-Ehrsberg Bauern starten Traktorkorso

Die vier Häg-Ehrsberger Landwirte mit ihren Traktoren vor der Abfahrt in Ehrsberg. Foto: M. Rümmele Foto: Markgräfler Tagblatt

Oberes Wiesental (mrue). An der Aktion „Grüne Kreuze“, einer bundesweiten Protestaktion deutscher Landwirte, nahmen am gestrigen Freitag auch Landwirte aus dem oberen Wiesental teil.

Treffpunkt war in Ehrsberg auf dem Dorfplatz. Dort warteten drei Landwirte mit ihren Traktoren auf den Traktor mit dem großen grünen Kreuz, das auf einer Kiste angebracht ist. Auf der Vorderseite der Kiste legten die Bauern ihr Anliegen dar: „Eckpunktepapier und Agrarpaket gehen nur mit und nicht gegen Bauern – Politiker redet endlich mit uns, die wir die Gesetze umsetzen müssen“.

Der Korso setzte sich von Ehrsberg aus Richtung Waldmatt, Herrenschwand, Präg, Utzenfeld, Wieden und Kleines Wiesental in Bewegung. Unterwegs schlossen sich noch einige Landwirte an.

Die Landwirte warnten: Die aktuelle Politik gefährde Familienbetriebe. Außerdem würden herablassende Äußerungen über Landwirte zu Unmut bei der betroffenen Berufsgruppe führen.

Mit grünen Kreuzen auf Wiesen und Äckern und Traktorkorsos machen Landwirte landauf, landab auf ihre Anliegen aufmerksam. Auch die regionalen Landwirte machen hierbei mit. Die Bauern hoffen, dass sie durch ihre Aktionen, die von den Landwirtschaftsverbänden unterstützt werden, bei den Politikern Gehör finden und dass zusammen an einer für die Landwirte zufriedenstellenden Lösung gearbeitet wird.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading