Häg-Ehrsberg Bei Demonstrationen dabei gewesen

SB-Import-Eidos
Bürgermeister Bruno Schmidt mit dem neu gewählten Vorstand: stellvertretender Vorsitzender Manfred Kiefer, Vorsitzender Christian Waßmer, der langjährige, nun aus dem Amt geschiedene Schriftführer Andreas Jaschke, Kassenverwalter Manfred Frank, die neue Schriftführerin Marina Kohler und Kreisvorsitzender Heinz Kaufmann (von links). Foto: Karl-Heinz Rümmele

Zu seiner Hauptversammlung hatte der Ortsverein Häg-Ehrsberg des badischen landwirtschaftlichen Hauptverbands (BLHV) kürzlich seine Mitglieder nach Rohmatt eingeladen. Der Einladung waren 16 von 53 Mitgliedern gefolgt.

Häg-Ehrsberg (mrue). Schriftführer Andreas Jaschke der dieses Amt seit 20 Jahren inne hat, gab einen kurzen Bericht über die Aktivitäten, von denen die meisten während der Corona-Pandemie ruhten.

Rückblick

2019 beteiligte sich der Ortsverein mit Traktoren an den Demonstrationen mit dem Grünen Kreuz für einen Volksantrag der landwirtschaftlichen Berufsverbände. Man fuhr mit einem Bus nach Berlin zur Demo, war an der Demo in Stuttgart und an der Landesversammlung in Freiburg und entfachte in Ehrsberg ein Mahnfeuer, das auf große Resonanz stieß. 2020 bis 2022 ruhten der Aktivitäten.

Seitens des Vorstands war man in Auggen bei einer Veranstaltung zum Volksantrag, besuchte Veranstaltungsabende zum leidigen Thema Wolf, war an der Kreisversammlung des BLHV und am Landesbauerntag in St. Georgen dabei.

Kassenbericht

Kassenverwalter Manfred Frank gab Auskunft über die Finanzen des Vereins. Ihm wurde seitens der Kassenrevisoren eine gute Kassenführung bescheinigt.

Nach der Entlastung des Vorstands, geleitet durch Bürgermeister Bruno Schmidt, fanden die Neuwahlen statt.

Wahlen

Die Wahlen wurden vom Kreisvorsitzenden Heinz Kaufmann geleitet. Für die Dauer von drei Jahren wurden gewählt: Vorsitzender Christian Waßmer, zweiter Vorsitzender Manfred Kiefer, Kassenverwalter Manfred Frank, und als Schriftführerin löst Marina Kohler Andreas Jaschke nach 20 Jahren ab.

Sonstiges

Heinz Kaufmann sprach einige Worte über das Thema Wolf und darüber, dass über den Bau von Zäunen diskutiert werde, was aber im hiesigen Raum nicht funktionieren und somit sinnlos Geld ausgegeben würde.

Wolfssichtungen gebe es immer wieder, und auch Risse nähmen zu. Der Wolf müsste ins Jagdrecht aufgenommen werden, so seine Forderung.

Die neue Förderperiode sei ein langer Prozess gewesen, die Flächenprämie werde für die kleineren Betriebe erhöht. Die Gülleverordnung sei auch nicht überall beliebt, und das Thema „Zukunftsbauer“ werde auch verhandelt. Man versuche, im kommenden Jahr wieder Sprechtage einzuführen, möglicherweise in Schönau oder auch im Rathaus in Häg-Ehrsberg.

Lob und Dank

Vorsitzender Christian Waßmer bedankte sich bei Andreas Jaschke mit einem Präsent für dessen 20-jährige Tätigkeit als Schriftführer sowie bei Karl Frank, Gerhard Maier und Patrick Keller für das Fahren der Traktoren mit dem Grünen Kreuz.

Außerdem dankte er Heinz Kaufmann und dem Musikverein Rohmatt für die Bewirtung. Bürgermeister Bruno Schmidt schloss sich den Dankesworten im Namen der Gemeinde an und beglückwünschte den neugewählte Vorstand.

Vorschau

Der Verein will wieder einen Ausflug machen. Einige Wirtschaftswege sollen wieder einmal mit Schotter versehen werden.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading