Häg-Ehrsberg Echten Grümpelgeist bewiesen

SB-Import-Eidos
Boten eine tolle Einlage: die Gaudimannschaften Chilchemüüs und Husarengarde 1968 – insgesamt fielen beim Grümpelturnier übrigens mehr als 50 Tore. Foto: Karl-Heinz Rümmele

Auch in diesem Jahr stand nach der zweijährigen Corona-Pause beim 43. Hinterhager Fußballgrümpelturnier des Sportvereins Häg-Ehrsberg die Gaudi wieder einmal im Vordergrund der Spiele.

Häg-Ehrsberg (mrue). Das Turnier wurde über Pfingsten auf dem Sportplatz in der Waldmatt abgehalten. Acht Herren- sowie drei Damenmannschaften kickten um die begehrten Pokale. Am Freitagabend fanden nach dem Ligaspiel der Aktivmannschaft gegen den TuS Kleines Wiesental die ersten drei Gruppenspiele statt. Danach war im Zelt Live-Musik mit der Formation „Blächforest“, die mit ihrer Musik Stimmung ins Zelt brachte, angesagt.

Am Samstag begannen die Gruppenspiele der Mannschaften. Hier fielen 28 Tore, und die Zuschauer feuerten ihre Mannschaften an. Nach den Spielen war im Festzelt eine Halli-Galli Party mit DJ Timo angesagt, der bis in die frühen Morgenstunden für Stimmung sorgte.

Am Sonntag, am Tag der Gruppenspiele, gab es einen einen Spätschoppen mit der Blaskapelle „Mengmol“. Danach ging es weiter auf dem Platz mit den Platzierungsspielen sowie einem Jugendspiel F-Jugend-E-Jugend, das die Zuschauer begeisterte. Ein Einlagespiel der Husarengarde 1968 (vom Zunftrat der Hinterhager Narrenzunft mit originellen Verkleidungen) gegen die Frauenmannschaft der „Chilchemüüs“ sorgte für Heiterkeit bei den vielen Zuschauern auf dem Platz und wurde mit Beifall belohnt.

Danach ging es weiter mit den Platzierungsspielen bis zum Finale der Damenmannschaften „Plan B“ gegen die „Namenlose Qualität“. Dieses Spiel wurde von einem heftigen Regenschauer begleitet und ging zugunsten von Plan B aus. Beim Finale der Herren sah man den „Bauwagen Ehrsberg“, der 2018 sowie 2019 den Wanderpokal gegen die „Jedermänner“ gewonnen hatte. Hier hatte der „Bauwagen Ehrsberg“ wieder die Oberhand über das Spiel und wurde Sieger. Also stand am Ende des 43. Hinterhager Grümpelturniers nach fairen Spielen, in denen mehr als 50 Tore erzielt wurden und die von Jürgen Müller und Tobias Maier moderiert wurden, bei den Herren der „Bauwagen Ehrsberg“ als Sieger fest.

Die weiteren Platzierungen: Büchsenloch Todtmoos, Hinterhager Narrenzunft, Jedermänner / MGV Häg-Ehrsberg, Musikverein Aitern, Music United, Feuchte Banditen und Jugendfeuerwehr Häg-Ehrsberg. Bei den Herren gab es für die Zweit-, Dritt- und Viertplatzierten auch einen kleinen Pokal zu den Urkunden. Der „Bauwagen Ehrsberg“ konnte den Wanderpokal das dritte Mal erspielen und darf diesen nun behalten.

Bei den Damen holten sich die Damen von „Plan B“ den Sieg, sie dürfen den Pokal ebenfalls nach dreimaligem Gewinn behalten. Platz zwei erspielte sich die „Namenlose Qualität“ vor den Chilchemüüs. Hier bekam jede Mannschaft einen kleinen Pokal nebst Urkunde.

Echten Grümpelgeist zeigten die beiden Damenmannschaften „Plan B“ und „Chilchemüüs“. Sie zogen aufs Spielfeld ein mit Bademänteln und Bollerwagen (Chilchemüüs) sowie als Gärtnerinnen/Gärtner, die für mehr Rasen auf dem Platz kämpften (Plan B).

Bei der Siegerehrung, die von Max Rümmele und Andreas Waßmer vorgenommen wurde, konnte jede Mannschaft ihre Pokale sowie Urkunden abholen, und zum Schluss konnten Lorena Kiefer und Denis Waßmer als Torschützenkönigin/König ausgezeichnet werden.

Nach der Siegerehrung wurde noch lange bis in die Morgenstunden unter den Klängen der Formation „Schwarzwaldbuem“ gefeiert. Max Rümmele bedankte sich im Namen des Sportvereins Häg-Ehrsberg bei allen teilnehmenden Mannschaften, den zahlreichen Helferinnen und Helfern, den Kuchenspendern sowie den Sponsoren, ohne die das Turnier nicht durchgezogen werden konnte.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Putin

Was halten Sie vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs von der Sanktionspolitik gegen Russland?

Ergebnis anzeigen
loading