Häg-Ehrsberg Häg-Ehrsberg einst und heute

SB-Import-Eidos
Blick auf die Gemeinde Häg-Ehrsberg. Foto: Karl-Heinz Rümmele

Häg-Ehrsberg (mrue). Die Gemeinde Häg-Ehrsberg, auch „Hinterhag“ genannt, liegt im schönen Angenbachtal links und rechts des Flusslaufes und ist von der B 317 von Mambach aus Richtung Todtmoos zu erreichen.

Häg heißt so viel wie „steil“, was man auch bei der Durchfahrt sieht. Doch zuerst etwas zum Namen „Hinterhag“: Laut der Überlieferung wurde während der Pest, die im gesamten Wiesental wütete, ein Zaun (Hag) zwischen Mambach und Häg-Ehrsberg gebaut, um sich gegen die Weiterverbreitung der Seuche zu schützen.

Die Gesamtgemeinde Häg-Ehrsberg gibt es seit der Gemeindereform ab dem 1. Januar 1975. Zuvor waren Ehrsberg mit Waldmatt-Wühre und Stadel sowie Häg mit Rohmatt-Rohrberg (zu Rohrberg gehört noch der Weiler Husarenmühle) selbstständige Gemeinden. Häg-Ehrsberg hat eine Fläche von 525 Quadratkilometern und 830 Hektar eigenen Wald. Bürgermeister Bruno Schmidt ist seit 1983 im Amt, bei seiner Wahl war er der jüngste Bürgermeister in Baden-Württemberg, heute ist er der Dienstälteste. Er wird 2023 nicht mehr zur Wahl antreten. Unterstützt wird er von zehn Gemeinderäten. Im Häger Rathaus sind derzeit neben Bürgermeister Bruno Schmidt ein Hauptamtsleiter sowie zwei Verwaltungsangestellte beschäftigt.

Leider gibt es von den bisherigen 14 Gasthäusern in Häg-Ehrsberg zurzeit nur noch zwei, welche geöffnet haben. Seit 1779 gibt es die Pfarrei Häg (heute Häg-Ehrsberg), zu der eine schöne Pfarrkirche am Ortseingang von Häg angehört, die dem heiligen St. Michael geweiht ist.

Strom wird am Angenbach an sechs Stellen erzeugt.

Neu erbaut wurde 1973 die Angenbachtalschule als Grund- und Hauptschule mit Halle. Die Hauptschule wurde aufgelöst, in der verbliebenen Grundschule werden 30 Schüler unterrichtet. Der Kindergarten „St. Michael“, wurde 1993 in Betrieb genommen. Hier werden zurzeit rund 34 Kinder in zwei Gruppen sowie zehn Kinder in der Kindergrippe „Mäusle Häusle“ betreut.

Heute leben in der Gesamtgemeinde Häg-Ehrsberg rund 850 Einwohner. Aktuell laufen diverse Bauvorhaben der Gemeinde: Weiterausbau des Breitbandnetzes, eine neue Wasserleitung durch Häg, der Mischkanalbau für Wasser- und Abwasser durch Häg, der Breitbandausbau in Ehrsberg und die Verlegung der Erdkabel. Aber auch an einigen Gemeindeverbindungsstraßen besteht Handlungsbedarf, und immer mehr Ausgaben für Umlagen und diverse andere Dingen wirken sich auf die Kasse der Gemeinde negativ aus.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Zeichen

Die Fußball-WM in Katar sorgt für wenig Begeisterung. Sind Sie schon im Fußballfieber?

Ergebnis anzeigen
loading