Häg-Ehrsberg Mitglieder blieben ihrem Verein treu

SB-Import-Eidos
Die Trachtenkapelle Häg-Ehrsberg hat ihre öffentlichen Auftritte sehr vermisst.                                                                                                                                                                                                                                                                              Foto: Karl-Heinz Rümmele

Zu ihrer 123. Hauptversammlung hatte die Trachtenkapelle Häg-Ehrsberg ihre Mitglieder in die Angenbachtalhalle nach Häg eingeladen. Nach der Begrüßung durch Dirk Muckenhirn, der fast alle Aktiven sowie Bürgermeister und Vereinspräsident Bruno Schmidt begrüßen konnte, fand ein Totengedenken an sieben verstorbene Mitglieder statt.

Häg-Ehrsberg (mrue). Dirk Muckenhirn verlas den Geschäftsbericht des Vorstandsteams und konnte von fünf Vorstandssitzungen berichten.

Zum großen Bedauern der Mitglieder konnten wegen der Corona-Pandemie keine Veranstaltungen stattfinden, und der Probenbetrieb blieb auch auf der Strecke. Nach einer kurzen Lockerung musste man wieder aufhören mit den Proben. Drei Versammlungen wurden besucht. Der Kapelle gehören zurzeit 40 aktive Mitglieder an (darunter elf Ehrenmitglieder), sechs Aktive hörten auf. Sieben Zöglinge habe man derzeit und 130 Passivmitglieder.

Rückblick

Andrea Maier verlas den Tätigkeitsbericht. Man war in der Kirche in Häg an Antoni dabei, führte ein Online-Meeting sowie eine Mitgliederversammlung durch, machte einen Kuchenverkauf, ein Erntedankfest der besonderen Art wurde abgehalten zusammen mit dem Musikverein Rohmatt, an Allerheiligen gestaltete eine Abordnung den Gottesdienst mit und am Volkstrauertag die Trauerfeier.

Kassenverwalter Roland Waßmer berichtete über mehr Ausgaben als Einnahmen während der Pandemie; die beiden Kassenrevisoren Reinhard Graß und Jacob Suppinger bescheinigten ihm eine gute Kassenführung.

Jacob Suppinger berichtete über die Jugend und betonte, dass die Jugend und Zöglinge trotz Corona der Kapelle treu blieben. Bürgermeister Bruno Schmidt führte die Entlastung des Gesamtvorstands durch.

Vorschau

Dirk Muckenhirn hielt eine Vorschau auf 2022 ab. Am 29. Mai will man ein Platzkonzert in Ehrsberg veranstalten, am 9. Juli ist ein Dorfhock in Häg geplant, vom 30. September bis 2. Oktober findet auf dem Schäfig in Ehrsberg ein Konzertabend mit zwei bekannten Musikkapellen aus der Region statt, dem ein Abend mit dem Projektorchester Wilfried Rösch mit böhmischen Freunden und am Sonntag das Erntedankfest folgt, alles wird gemeinsam mit dem Musikverein Rohmatt veranstaltet. Am 26. November ist das Jahreskonzert vorgesehen und am 26. Dezember der Theaterabend. Es liegen auch schon Anfragen für Auftritte vor.

Dankesworte

Dirigent Jochen Mond bedankte sich bei der Kapelle fürs Spielen an seinem 50. Geburtstag. Er sprach auch vom erfreulichen Probenbesuch seit Wiederaufnahme der Proben. Auch richtete er an alle den Appell zum Mitmachen an den Proben sowie den diversen Anläsen. Dankesworte richtete auch Bürgermeister Bruno Schmidt seitens der Gemeinde und des Gemeinderates an die Kapelle. Dirk Muckenhirn bedankte sich bei Bürgermeister Bruno Schmidt für das zur Verfügung stellen der Angenbachtalhalle für die Proben, bei allen Aktiven sowie beim Gesamtvorstand. Tanja Köpfer sprach ebenfalls noch einige Dankesworte aus und appellierte an die Mitglieder, bei der Bewältigung verschiedener Aufgaben im Verein mitzuhelfen.

Umfrage

Putin

Was halten Sie vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs von der Sanktionspolitik gegen Russland?

Ergebnis anzeigen
loading