Häg-Ehrsberg Planung für zahlreiche

Baugebiet Waldmatt „Forstbetrieb Müller“.Foto: Karl-Heinz Rümmele Foto: Markgräfler Tagblatt

In der öffentlichen Sitzung des Häg-Ehrsberger Ratsgremiums in der Angenbachtalhalle standen zahlreiche Punkte auf der Tagesordnung.

Häg-Ehrsberg (mrue). Zahlreiche Zuhörer konnte Bürgermeister Bruno Schmidt begrüßen. Begrüßen konnte er auch Till O. Fleischer vom Büro Geoplan sowie Georg Kunz und Ricarda Barbisch vom Büro Galaplan Kunz, die über den Entwurf sowie den Vorentwurf der Bebauungspläne „Waldmatt“, Forstbetrieb Müller und „Schäfig III“ in Ehrsberg Auskunft gaben. Beide Pläne laufen parallel zu den Flächenplanänderungen. Für den vorhabenbezogenen Bebauungsplan „Forstbetrieb Müller“ wurde Bürgern im Rahmen einer öffentlichen Planauslegung in der Zeit vom 8. Februar bis 5. März Gelegenheit zur Äußerung gegeben.

Die Träger öffentlicher Belange wurden in die Planung eingeschaltet.

Hierzu gingen von den Bürgern keine Stellungnahmen ein. Eine Zusammenfassung des Berichts über die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange lag vor und wurde vorgelesen.

Auf dem Gelände sollen vier Gebäude errichtet werden: zwei Gebäude für Landwirtschaft (Stallgebäude und landwirtschaftlicher Geräteschopf) neben und unterhalb des bestehenden Wohnhauses sowie eine Tiefladergarage oberhalb des Wohnhauses und ein Erweiterungsgebäude Forstbetrieb (unterhalb der Forstbetriebshallen) mit Lagerplätzen für Forstgeräte im Erdgeschoss, Saisonarbeiterunterkünften, Ferienwohnung und Betriebsleiterwohnung im Obergeschoss.

Das Ratsgremium beschloss, dass der Entwurf des vorhabenbezogenen Bebauungsplans „Forstbetrieb Müller“ mit Begründung und örtlichen Bauvorschriften in der Fassung vom 12. April gebilligt und ausgelegt wird.

In Ehrsberg soll es nach der Fertigstellung der Baugebiete „Schäfig I“ und „Schäfig II“ nun ein Baugebiet „Schäfig III“ geben. Hier lag der Vorentwurf des Bebauungsplans und der örtlichen Bauvorschriften vor. Auf einer Fläche von einem Hektar sollen oberhalb der beiden anderen Baugebiete „Schäfig I“ und „Schäfig II“ etwa 14 Neubauten entstehen. Man geht von zehn Einfamilienhäuser und vier Doppelhäusern aus. Aber dies soll nochmals überdacht werden. Das Ratsgremium beschloss für das im Abgrenzungsplan abgegrenzte Gebiet „Schäfig III“ einen Bebauungsplan aufzustellen sowie örtliche Bauvorschriften zu erlassen.

Der Vorentwurf des Bebauungsplanes „Schäfig III“ sowie über die örtlichen Bauvorschriften werden mit Begründung der Fassung vom 12. April gebilligt. Zur Darlegung der allgemeinen Ziele und Zwecke der Planung wird eine frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligung durchgeführt.

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    1

Umfrage

urn-newsml-dpa-com-20090101-191029-99-500330_large_4_3.jpg

Die neue Landesregierung will mehr Cannabis für den Eigenbedarf tolerieren. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading