Häg-Ehrsberg Viele Baustellen machten zu schaffen

Karl-Heinz Rümmele

Zum 28. Neujahrsempfang hatten die politische sowie die kirchliche Gemeinde Häg-Ehrsberg ins Pfarrheim St. Michael nach Häg eingeladen. Mit dem Vers: „Alle Wünsche werden klein gegen den, gesund zu sein“ eröffnete Bruno Schmidt die Feierlichkeit.

Von Karl-Heinz Rümmele

Häg-Ehrsberg. Der Bürgermeister ging auf die Corona-Zeit, die Energiekrise und den Ukrainekrieg ein. Er erwähnte den Einbruch in den Kindergarten im Sommer 2020 und dass das 100-jährige Bestehen des Männergesangvereins „Eintracht Ehrsberg“ wegen Corona bis heute nicht gefeiert werden konnte. Unter anderem sprach Schmidt die Sanierung des Kindergartens an sowie die Breitbandversorgung, die Fahrt aufgenommen habe. In diesem Jahr würden die Leerrohre in den Ortsteilen Wühre, Sonnenmatt und Altenstein verlegt. Da in vielen Orten die ED Netze Stromkabel mitverlegt, um langfristig die Oberleitungen abbauen zu können, müsse die Gemeinde ebenfalls Kabel für die Straßenbeleuchtung mitverlegen.

Die Baumaßnahmen in Häg seien von der Kirche aus bis zur Angenbachtalhalle fertiggestellt. Auch die Gehwege in diesem Bereich seien wieder hergerichtet, die Asphaltdecke sei eingebaut. Im weiteren Verlauf wurde im vergangenen Jahr dann der Schmutzwasserkanal im Bereich Halde verlegt. „Wir hoffen, dass die Arbeiten im Frühjahr zügig weitergeführt werden können“, sagte Schmidt.

Personelle Veränderungen

„Eine gewaltige Herausforderung“ werde es dann geben, wenn die Rathausstraße im Bereich Gasthaus „Tanne“ bis Einmündung Höll voll gesperrt werden muss. Ein weiteres Großprojekt der Gemeinde werde die Erschließung des Baugebietes „Schäfig III“ sein. Nachdem nun alle geforderten Gutachten vorliegen, hoffe man, dass im Frühjahr das Bebauungsplanverfahren zügig zum Abschluss kommt. Auch mit dem Vorhaben des Forstbetriebs Müller in der Waldmatt könne nun begonnen werden.

Im vergangenen Jahr gab es einen personellen Wechsel in der Verwaltung in Häg. Angelika Kiefer verließ die Verwaltung. Seit dem 1. November 2022 gehört nun Dirk Philipp als neuer Hauptamtsleiter und Ratschreiber zum Verwaltungsteam. Dieser musste durch den Wechsel von der Stadt Lörrach zur Häg-Ehrsberger Verwaltung aus dem Gemeinderat ausscheiden, und für ihn sitzt nun seit Dezember Patrick Zettler am Ratstisch.

Eine weitere Veränderung wird es im Laufe des Jahres geben: Am 18. Juni findet die Bürgermeisterwahl statt.

Pfarrer Martin Schlick überbrachte die Neujahrsglückwünsche der Seelsorgeeinheit Zell. Zum 1. Januar 2026 werden aus den derzeit 1048 Pfarreien 36 neue errichtet. Die Jahresstatistik 2022 sieht folgendermaßen aus: Waren es 2011 in der Seelsorgeeinheit noch 4314 Christen, davon 671 in Häg, waren es 2022 3020 Christen, davon 598 in Häg.

Gruß- und Dankesworte

Nach Pfarrer Schlick sprach Pfarrgemeinderatsvorsitzende Rita Seger noch einige Worte des Dankes und informierte über die Aktivitäten außerhalb der Gottesdienste. Sie bat die Familien, den Kindern den Dienst als Ministrant in der Kirche zu ermöglichen, oder wie jetzt erst, bei der Sternsinger-Aktion dabei zu sein. Der Neujahrsempfang wurde von der Trachtenkapelle Häg-Ehrsberg musikalisch begleitet.

Häg-Ehrsberg (mrue). Beim Neujahrsempfang in Häg-Ehrsberg zeichnete Bürgermeister Bruno Schmidt Silvia Jäger für 40-jährige Tätigkeit im öffentlichen Dienst mit der Urkunde des Landes Baden-Württemberg aus.

Michael Maier wurde für 25-jährigen Dienst mit einer Urkunde geehrt. Beide erhielten noch ein Präsent der Gemeinde.

Präsente für treue Dienste

Verabschiedet aus dem Gemeindedienst wurde Richard Maier, der 30 Jahre als Gemeindearbeiter und Werkhofleiter tätig war.

Mathias Uihlein, der im Rathaus in Häg seitens der Verwaltungsgemeinschaft zwischen der Stadt Zell und Häg-Ehrsberg in den Jahren 2016 bis 2020 viele Verwaltungsarbeiten erledigt hatte, wurde ebenfalls mit einem Präsent verabschiedet.

Auch Karl-Heinz Rümmele, der seit 1992 das Amt des Vorsitzenden der Hallengemeinschaft „Angenbachtalhalle Häg“ innehatte, wurde verabschiedet.

Bruno Schmidt blickte auf die 30 Jahre zurück. Zahlreiche Anschaffungen sowie Um- und Ausbauarbeiten standen auf der Liste sowie das gemeinsame Schaffen mit den einzelnen Vereinen aus der Gemeinschaft.

Bruno Schmidt bedankte sich bei Karl-Heinz Rümmele mit einem Präsent der Gemeinde. Von den Mitgliedsvereinen wurden ihm ein Präsentkorb sowie ein Kuvert mit Gutscheinen überreicht. Karl-Heinz Rümmele bedankte sich und teilte mit, er werde den jetzigen Verantwortlichen noch etwas unterstützen.

Vielseitiges Engagement

Bruno Schmidt hatte beim Neujahrsempfang zudem eine außergewöhnliche Ehrung vorzunehmen. Er überreichte Hans Gersbacher für dessen vielseitigen Verdienste die Ehrenmedaille der Gemeinde.

Gersbacher war als Forstwirt in der Gemeinde tätig, als Ortschaftsrat in Ehrsberg, Gemeinderat in Häg-Ehrsberg, Abteilungskommandant in Ehrsberg und stellvertretender Gesamtkommandant von Häg-Ehrsberg – heute ist er Ehrenkommandant.

Hans Gersbacher blickte sichtlich gerührt auf die vergangenen Jahre zurück und erzählte einige Begebenheiten aus dieser Zeit, die viele zum ersten Mal hörten.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading