Häg-Ehrsberg Weg für mehr Räder ebnen

SB-Import-Eidos
Die Rad-Infrastruktur wird ausgebaut. Foto: Stadt/Stefan Heigl

Lörrach (mcf). Die Stadt will im Rahmen der „Fahrradstrategie 2025+“ eine gute Infrastruktur für den Radverkehr schaffen. Dieses Anliegen hat Bürgermeister Monika Neuhöfer-Avdic im Rahmen des Jahresmediengesprächs unterstrichen. „Unser Ziel ist es, die wachsende Zahl an Radfahrern in Lörrach weiterhin mit guten Radwegen und mehr Fahrradabstellanlagen zu unterstützen.“

In den vergangenen Jahren seien schon zahlreiche Projekte für den Radverkehr angestoßen und umgesetzt worden. „Auf den bisherigen Erfolgen wollen wir uns aber nicht ausruhen.“

In diesem Jahr soll auf der Pendlerroute West im Bereich der Holzbrücke Grütt das Abbiegeareal aufgeweitet werden, um für mehr Sicherheit zu sorgen. Die Rad-Abstellanlage an der neuen Mobilitätsdrehscheibe Brombach ist laut Plan im zweiten Quartal 2023 fertig. Der Verkehrsknoten Aichelepark wird umgeplant, der Bau soll auch im neuen Jahr erfolgen. Die Planungen für die Fahrradstraße Hartmattenstraße – Bergstraße gehen auf einer Länge von 2,3 Kilometern voran, der Bau ist für 2024 ins Auge gefasst. Im Zuge der Umgestaltung der Palmstraße wird es neue Rad-Abstellanlagen geben.

Im Jahr 2022 erledigt

Zu den umgesetzten Maßnahmen 2022 zählt der Neubau des Gehwegs „Radfahrer frei“ entlang der Salzertstraße auf einer Länge von 375 Metern sowie die Sanierung des Schützenwaldwegs und des Stichwegs in den Wald vom Salzert auf einem 100-Meter-Abschnitt. Beides soll den Bewohnern des hoch gelegenen Ortsteils dienen. Mit dem E-Bike-Boom einher geht hier eine höhere Zahl von Radfahrern, wurde in diesem Jahr vor Ort bei einem Pressetermin erläutert.

Auf einer Länge von 550 Metern wurde zudem die Pendlerroute West im Bereich der Tüllinger Brücke saniert und erweitert, ergänzt die Stadt in ihrer Bilanz.

In der Innenstadt und den Ortsteilen neu eingerichtet wurden 90 Fahrradabstellplätze, die meisten davon am Rathausplatz Süd (20 Plätze). In Stetten im Bereich Hauptstraße/Kirchplatz sind es 16 Plätze, an der Weinbrennerstraße 14 sowie an der Grabenstraße zwölf.

Weil Schrotträder immer wieder die Radabstellplätze blockieren, hat die Stadt ein System zur Entsorgung eingeführt. Die Velos erhalten einen Aufkleber mit einer vierwöchigen Frist zum Entfernen des Rades. Stehen diese dann noch, werden sie verschrottet.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading