Handball Am Ende ist es doch eine klare Sache

David Gerspacher (r./TV Todtnau) kann Rückkehrer Michael Günther von der HSG Dreiland nicht aufhalten.Foto: Hubbs Foto: Die Oberbadische

Von Mirko Bähr

Weil am Rhein. Der erste Saisonerfolg ist unter Dach und Fach: Die HSG Dreiland hat das Heimspiel gegen den TV Todtnau in der Landesliga Süd, Staffel 2, klar für sich entschieden. Mit 30:20 (12:9) wies der Gastgeber das Team aus dem Oberen Wiesental am Ende klar und deutlich in die Schranken.

Die Gäste waren bis kurz nach der Pause ebenbürtig. Dann aber legte die HSG einen tollen Zwischenstopp hin. Beim Spielstand von 13:11 und ab der 33. Minute gelang den Dreiländern in der Weiler Sporthalle an der Egerstraße gleich fünf Tore in Serie. Das war so etwas wie die Vorentscheidung.

In der zehnten Minute lag Todtnau nach einem Treffer von Marco Suevo noch mit 6:5 in Front. Es sollte jedoch das letzte Mal in diesem Bezirksderby sein. Auch dank dreier Treffer von HSG-Rückraumakteur Tobias Ludwig gelang dem Heimteam in dieser Phase im Handumdrehen eine 10:6-Führung (18.). Der Vorsprung schmolz aber wieder, und beim 11:13 nach drei Minuten in Hälfte zwei war der TVT wieder dran. Dann aber legte die HSG wie bereits erwähnt energisch nach und ließ sich die Butter bis zur Schlusssirene nicht mehr vom Brot nehmen.

Im Gegenteil. Die HSG, die nach drei Partien eine ausgeglichene Bilanz aufweist, baute den Vorsprung immer weiter aus. Auch eine zweifache Überzahl acht Minuten vor dem Ende konnte Todtnau nicht für eine Resultatsverbesserung nutzen. Niklas Weber machte indes 22 Sekunden vor Schluss mit dem 30:20 den Zehn-Tore-Abstand perfekt.

Der TV Todtnau muss nach dem dritten Spiel noch immer auf den ersten Zähler warten. Damit rangiert der Aufsteiger auf dem letzten Tabellenrang der Gruppe. „Die erste Halbzeit war sehr ordentlich von uns. Wenn wir unsere Chancen konsequenter nutzen und die technischen Fehler minimieren, wäre vielleicht sogar mehr drin gewesen als der Drei-Zähler-Rückstand. Nach der Pause aber haben sich die Fehler gehäuft, dann wurde es deutlich. Trotzdem denke ich, dass wir auf dem richtigen Weg sind“, resümierte TVT-Akteur Marco Suevo.

Für die HSG dagegen war es der erste Sieg in der neuen Runde. „Der erste Sieg seit sieben Monaten“, stellte Trainer Bojic zufrieden fest und bedankte sich bei seinem Team sowie den vielen Ehrenamtlichen und Fans, die sich trotz Corona engagieren und das Team unterstützen. Wichtig sei auch gewesen, dass alle 14 Akteure, darunter auch Michael Günther, zum Einsatz gekommen seien. Einzig der angeschlagene Philip Müller (Schulter) wurde geschont.

Nach einer schwachen Darbietung im Duell gegen Müllheim/Neuenburg stellte Bojic der Abwehr wieder eine gute Note aus. „Ich habe in der Pause gewusst, dass, wenn wir weiterhin so gut stehen, das Spiel gewinnen werden. Ich hatte keine Angst.“

Der erfolgreiche Weg der HSG führe nur über eine stabile Defensive, meint der Trainer, der nun aber erst einmal auf Tobias Ludwig verzichten muss. Dieser hat sich in der Schlussphase bei einem Gegenstoß einen Mittelfußbruch zugezogen.

Tore für HSG Dreiland: Ahrens 4/2, Palasz 1, Hopp 4/2, Bödeker 1, Knössel 2, Günther 1, Haunschild 2, Weber 8, Ludwig 5, Sain 1, Bechtel 1.

Tore für TV Todtnau: Kimmig 3, Muser 2, Stolzenburg 1, Sorke 2, Hillger 4, Suevo 4/1, Kaltenbach 1, Kumpf 3/3.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Corona-Regeln

Die Corona-Infektionszahlen steigen wieder an. Werden Sie Ihre Aktivitäten jetzt wieder verstärkt einschränken und persönliche Kontakte vermeiden?

Ergebnis anzeigen
loading