Handball Ausgezeichnete Arbeit

Jubel bei der HSG Freiburg: Die Young Sparrows erhalten das HBF-Jugendzertifikat.Foto: Grant Hubbs Foto: Die Oberbadische

Tolle Auszeichnung: Die HSG Freiburg erhält für ihre Jugendarbeit mit den Young Sparrows als einer von nur 13 Vereinen in Deutschland das HBF-Jugendzertifikat.

Freiburg (pd). Das Zertifikat ist die Belohnung und Bestätigung für die hervorragende Jugendarbeit des Freiburger Vereins und ein weiterer Schritt auf dem Weg zur Professionalisierung der Jugendarbeit. „Das Jugendzertifikat ist ein ganz großer Erfolg für unsere Jugendarbeit und zeigt uns, dass wir auf einem guten Weg sind, die Jugendarbeit in Freiburg zu professionalisieren“, freut sich Jugendkoordinator Markus Lais über die Auszeichnung der Handball Bundesliga-Frauen (HBF).

Um die Auszeichnung zu erhalten, gilt es einen Katalog an Anforderungen zu meistern. Dazu zählen unter anderem die Qualität der Jugendtrainer, die Qualität des Trainings, die Spielklasse der A- und B-Jugend sowie der zweiten Mannschaft und das Umfeld beziehungsweise die Betreuung der Mannschaften.

Die Freiburgerinnen, so schreibt der Verein, wurden und werden auch in Zukunft auf diesem Weg zu einem professionellen Umfeld von verschiedensten Partnern unterstützt: Wie zum Beispiel die sportmedizinischen Untersuchungen der Uniklinik, die physiotherapeutische Betreuung durch die Aktiv Reha oder die sportpsychologische Betreuung durch Johannes Schmitterer.

„All diese Partner ermöglichten es der HSG Freiburg, die Kriterien der HBF zu erfüllen und damit neben der HSG Konstanz als einziger Verein Südbadens diese Auszeichnung zu erhalten.“

Ein großer Dank gehe an alle handelnden Personen, die Jugendtrainer, die Partner und Sponsoren und die Spielerinnen, die das große Pensum mittragen und mit Leben füllen“, sagt Lais. Er fügt hinzu, dass trotz des Abstieges der Red Sparrows aus der 2. Bundesliga der Frauen versucht wird, die Richtlinien des Jugendzertifikates zu erfüllen, um weiterhin eine exzellente Jugendarbeit zu garantieren.

NEU: Täglich 5 neue Rätsel in der OV ePaper App – Jetzt bis zum Jahresende testen. HIER erfahren Sie mehr.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Unwetter in Nordrhein-Westfalen

Die Welle der Solidarität ist groß. Experten sehen den Klimawandel als Ursache. Wird Deutschland in den kommenden Jahren mit katastrophalen Wetterereignissen wie in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz weiter zu kämpfen haben?

Ergebnis anzeigen
loading