Handball Bis Ende Januar geht nichts

Keine Tore, kein Jubel, kein Handball: bis Ende Januar ruht der Spielbetrieb. Foto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Freiburg (pd/mib). Nach dem Bund-Länder-Beschluss, die Corona-Beschränkungen nicht zu lockern, sondern noch etwas auszudehnen, hat das Präsidium des Südbadischen Handballverbandes (SHV) entschieden, dass der Spielbetrieb frühestens zum Wochenende, 30./31. Januar 2021, wieder aufgenommen wird. „Dieser Planung liegt die Hoffnung zugrunde, dass das Mannschaftstraining ab Januar wieder zulässig ist“, teilt der SHV mit.

Ziel im Aktivenbereich sei es, die laufende Spielrunde abzuschließen. „Dies erfolgt entsprechend der aktuellen Planungsszenarien mittels des Abschlusses der Vorrundenspiele in Hin- und Rückspiel auf Basis einer neuerlichen Terminplanung mit den Vereinen. Eine Entscheidung über die dann folgende Spielsystematik zur Ermittlung von Meistern, Aufsteigern und Absteigern wird später getroffen.“ Dies entsprechend den in den Durchführungsbestimmungen hinterlegten Vorgehensweisen.

Im Jugendbereich bestätigt das Präsidium das vorrangige Ziel, eine sportliche Qualifikation zur Spielrunde 2021/2022 auszutragen. Der vollumfängliche Abschluss der laufenden Runde werde diesem untergeordnet.

Lesen Sie das OV ePaper bis zur Jahresmitte 2021 für nur einmalig 59 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Lockdown

Bundeskanzlerin Angela Merkel rechnet laut Medienberichten offenbar bis Ostern mit einem Lockdown. Gehen auch Sie von einer langen Zeit der Einschränkungen aus?

Ergebnis anzeigen
loading