Handball Ein deutlicher Sieg zum Abschluss

SB-Import-Eidos
Die Red Sparrows feiern klaren Auswärtssieg. Foto: Archiv

Freiburg (pd). Die Drittliga-Handballerinnen der Red Sparrows gastierten jüngst in der Fritz Erler Sporthalle in Pforzheim zum letzten Spiel in diesem Jahr, was zugleich den Rückrundenauftakt markierte. Ebenfalls war das letzte Spiel im Jahr 2021 der vorzeitige Abschied ihres langjährigen Co-Trainers Ralf Sausmann, was eine zusätzliche Motivation bedeutete. Am Ende stand ein deutlicher 43:22-Erfolg zu Buche.

Von Beginn an taten die Red Sparrows alles, um ihrem Trainer einen Sieg zum Abschied zu schenken. War das Hinspiel in der Gerhard-Graf-Halle noch eine hart umkämpfte Partie, sollte sich das letzten Spiel des Jahres gegensätzlich entwickeln. Von Beginn an agierten die Breisgauerinnen druckvoll, bauten gleich in der Anfangsphase ihre Führung konsequent aus.

In Folge sah sich das Pforzheimer Trainergespann Kubik/Rupf gezwungen, die erste Auszeit zu nehmen um den Rhythmus der Gäste zu brechen. Den erhofften Effekt hatte diese jedoch nicht, die Red Sparrows verteidigten weiterhin mit viel Leidenschaft und unglaublich konzentriert und konterten die Auszeit der Heimmannschaft mit einem 4:0-Lauf.

Die Pforzheimerinnen, welche erneut auf Milica Vlahovic, die immer noch unter einer Knieverletzung leidet, verzichten mussten, fanden im Angriff wenig Mittel gegen die offensive Abwehr der Red Sparrows. Beim Stand von 17:6, nahmen die Hausherrinnen ihre zweite Auszeit in der ersten Halbzeit. Einen positiven Effekt hatte diese aber nicht, denn zur Pause zeigte die Anzeigetafel einen zehn Tore Vorsprung für die Gäste aus dem Breisgau.

In der zweiten Halbzeit warf die junge Mannschaft aus der Goldstadt noch mal alles in die Waagschale. Mit Laura Friedrich und Kristin Kurz hatten sie zwei Akteurinnen, welche zu Beginn der zweiten Halbzeit einige Akzente auf Pforzheimer Seite setzen konnten und so den Vorsprung der Red Sparrows bis zur 48. Minuten nicht höher als zehn bis zwölf Tore wachsen ließen.

In dieser Phase des Spiels überzeugten vor allem die Young Sparrows im Kader. Angeführt von der gebürtigen Pforzheimerin Anita Sigloch, mit vier Treffern, konnten mit Nele Emmenecker, Milena Winckel, Nelli Hautz und auch Lotte Märkle die jungen Talente in den Reihen der Dritt-Liga-Mannschaft Erfahrung sammeln und durch eine gute Abwehrleistung, sowie schön herausgespielte Angriffe überzeugen.

Insgesamt stand die Abwehr der Red Sparrows weiterhin konzentriert zusammen, so dass die Heimmannschaft in den letzten 15 Spielminuten lediglich vier Treffer gelangen und die Sparrows die Führung weiter ausbauten.

Nach 60 Minuten strahlte ein 43:22 von der Anzeigetafel der Fritz Erler Sporthalle. Dank der lautstarken Unterstützung der mitgereisten Fans konnte die Red Sparrows mit einem nie gefährdeten Auswärtssieg, welcher zugleich einen würdigen Abschluss für den langjährigen Co-Trainer Ralf Sausmann darstellte, in die verdiente Winterpause starten.

„Selten ging ein Matchplan so auf wie im Spiel gegen Pforzheim. Von der straken Defensive bis zum Tempospiel hat alles gepasst. So lässt es sich, mit einem guten Gefühl, in die Winterpause gehen“, freute sich der scheidende Co-Trainer Ralf Sausmann

Es ist Zeit, kleine Blessuren auszukurieren und sich nach den Weihnachtsfeiertagen auf das erneut anstehende Spitzenspiel gegen die SG Schozach/Bottwartal in der Gerhard-Graf-Halle vorzubereiten.

  • Bewertung
    0

Umfrage

e64ef5d6-6fd7-11ec-9ca8-1335ebb5fb94.jpg

Die Narrengilde Lörrach will ihren Fasnachtsumzug und die Gugge-Explosion coronabedingt in den Juni verlegen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading