Handball Eine Medaille ist das Ziel

Die Oberbadische, 17.07.2017 23:00 Uhr

„Wir würden alle gerne mit einer Medaille heimkommen, auch wenn wir wissen, dass es sehr schwer wird“, lässt Patrick Gempp kurz vor Beginn der U21-Weltmeisterschaft wissen. Für den Weiler und seine Teamkollegen der deutschen Nationalmannschaft geht es ab heute in Algerien zur Sache.

Von Mirko Bähr

Algier. Am Samstag landete der Flieger mit dem DHB-Tross auf dem Flughafen Houari Boumedienne in Algier. Die Deutsche Botschaft nahm die Nachwuchscracks bei strahlendem Sonnenschein und Temperaturen um 30 Grad in Empfang.

Bereits heute am ersten Turniertag in der La Coupole D’Alger Arena geht es für Gempp & Co. um die Wurst. Erster Gegner in der Gruppe A ist Ungarn. Der Anpfiff erfolgt bereits um 11 Uhr.

„Alles fit soweit“, vermeldete der 21-Jährige kurz vor dem Abflug. „Ich habe ein paar Probleme mit dem Rücken, aber das sollte die nächsten Tage wieder weggehen“, so der Weiler, der am Kreis mit all seiner Wucht für wichtige Treffer im DHB-Trikot sorgen soll.

In Wallau holte sich die Junioren-Auswahl den letzten Schliff. „Wir sind gut vorbereitet und haben kurz vor dem Abflug noch an Kleinigkeiten im Defensiv- und Offensivspiel gearbeitet“, lässt Gempp wissen. Es muss passen, wenn die besten Nachwuchsteams der Welt von heute an bis zum 30. Juli um den WM-Titel kämpfen.

Die Schützlinge von Bundestrainer Erik Wudtke und sein Assistent Klaus-Dieter Petersen haben in der Vorbereitung gezeigt, dass sie zum Kreis der Favoriten gehören. Die hochkarätig besetzte Airport Trophy in Zürich wurde gewonnen. Allerdings: So einige weitere Nationalteams kommen für den großen Wurf infrage. „Die größten Konkurrenten sind Spanien, Frankreich und Island“, lässt Gempp wissen. Nur ungern blickt er dabei auf die 30:33-Niederlage im letzten Vorbereitungsspiel gegen die Isländer zurück.

Gempp, der bisher 24 Mal für Deutschland auflief und dabei 50 Mal ins gegnerische Gehäuse traf, ist voller Tatendrang. „Persönlich bedeutet es sehr viel für mich, dass ich wieder Teil des Teams sein darf und mein nächstes großes Event spielen kann“, sagt der ehemalige Jugendspieler des ESV. Er wolle das Turnier in Algerien genießen und seinen Teil zu einem erfolgreichen Abschneiden beitragen.

Gempp will sich auf internationalem Parkett auch für seinen neuen Verein empfehlen. Der 21-Jährige hat den Drittligisten TV Großwallstadt verlassen und bei DJK Rimpar in der 2. Bundesliga angeheuert. „Ich möchte eine Liga weiter oben neue Erfahrungen sammeln und persönlich die nächsten Schritte in meiner Karriere gehen. Mein Ziel ist es, mich so schnell als möglich in die neue Mannschaft zu integrieren“, meint Gempp. Zunächst aber steht die WM im Fokus. Neben Ungarn trifft Deutschland in den Gruppenspielen auch noch auf Chile, Korea, Färöer und Norwegen.