Handball Eine Schippe drauflegen

Nico Knoblich von der SG Maulburg/Steinen ist etwas angeschlagen. Sollte aber gegen Kenzingen mitwirken können. Foto: G. Hubbs

So langsam, aber sicher geht es in den Hallen wieder rund: Die Handball-Saison kommt immer mehr in Fahrt. Während die Herren der SG Maulburg/Steinen bereits zum zweiten Mal auf der Platte stehen, feiern die Jungs des TV Todtnau ihre Premiere in der Landesliga Süd, Staffel 2.

Steinen/Todtnau (mib). Die SG Maulburg/Steinen tritt auch am zweiten Spieltag wieder zuhause an. Nach dem verlorenen Derby gegen Müllheim/Neuenburg geht es am Samstag in Steinen ab 20 Uhr gegen den TB Kenzingen. „Wir müssen im Angriff eine Schippe drauflegen. Wir haben uns zu wenig Chancen kreiert und müssen im Positionsspiel mehr Druck auf die gegnerische Abwehr ausüben“, sagt Andre Leuchtmann. Ob der Spielertrainer selbst mitmischen kann, ist fraglich: „Ich entscheide es am Samstag in der Halle. Eigentlich sollte ich noch zwei Wochen aussetzen. Klar ist aber, dass ich nicht über das Feld humpeln werde.“

Des Weiteren muss wohl Jannik Eichin (Verletzung am Handgelenk) pausieren. Nico Knoblich (Bluterguss im Oberschenkel) und Paul Füchsel (muskuläre Probleme mussten mit dem Trainings aussetzen, sollten zum Spiel aber wieder einsatzbereit sein. „Das Lazarett wird nicht kleiner“, so Leuchtmann, der den Gegner aus Kenzingen nur schwer einschätzen kann. „Ich habe sie als abgezockte und robuste Truppe in Erinnerung. Darauf müssen wir uns einstellen.“

TV Todtnau: Die Equipe aus dem oberen Wiesental geht mit einem fast unveränderten Kader in die neue Runde. Zudem sitzt Volker Schwark weiterhin auf der Trainerbank. „Derselbe eingeschworene Haufen“, grinst TVT-Akteur Marco Suevo. Einzig Fabio Bertucci hat die Erste in Richtung eigene Reserve verlassen.

In der Vorbereitung auf die neue Saison, die durchwachsen verlief, da kaum einmal der komplette Kader die Trainingseinheiten absolvierte, mussten die Todtnauer gleich zwei schwerwiegende Verletzungen hinnehmen. Dominik Dietsche zog sich einen Kreuzbandriss zu und wird monatelang aussetzen müssen. Marlon Kaltenbach, so hoffen sie beim TVT, soll nach der Winterpause wieder einsatzbereit sein.

Als Saisonziel haben die Todtnauer den Klassenerhalt ausgerufen. Und deshalb kommt gleich dem ersten Match eine gewisse Bedeutung zu. Denn: Die Handball-Löwen aus Heitersheim, die den TVT am Samstag ab 19.30 Uhr empfangen, gehören ebenfalls zu den Teams, die am Ende den Ligaerhalt feiern möchten. „Wir haben die Chance, es in die richtige Richtung zu lenken“, sagt Suevo. Heitersheim hat schon einmal gespielt, verlor zum Auftakt gegen Kenzingen mit drei Treffern Unterschied.

Der TV Todtnau weiß, was auf ihn zukommt. „Wir sind auf dieses Spiel gut vorbereitet und werden alles dafür tun, die ersten beiden Punkte fürs Projekt Klassenerhalt mit nach Hause zu bringen“, meint Suevo.

  • Bewertung
    2

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading