Handball Eine unbequeme Reise

Die Oberbadische, 11.10.2018 17:24 Uhr

Lörrach/Weil (mib). Drei Spiele, drei Niederlagen: Für die Landesliga-Männer der HSG Dreiland verlief der Start in die neue Runde alles andere als berauschend.

Sportchef Roland Christ versucht etwas, den Ball flach zu halten: „Gegen alle drei Gegner muss man nicht, aber kann man verlieren. Das ist kein Beinbruch. Aber natürlich ist der Start schlecht.“ Indes müsse man auch berücksichtigen, das gleich eine Handvoll Leistungsträger verletzungsbedingt nicht mitmischen können. Bei Rückraum-Shooter Tobias Ludwig wurde jetzt ein Bandscheibenvorfall diagnostiziert, der konservativ behandelt werden wird.

Trotz der Ausfälle stark genug, um zu bestehen

Trotz der Ausfälle verdeutlicht Christ, und das habe man auch so der Mannschaft kommuniziert, sei das Team stark genug, um in dieser Liga mitzuhalten. Das gilt insbesondere auch für das Auswärtsspiel am Samstag, 18.15 Uhr, beim TV Meßkirch. Ein Gegner mit derselben Kragenweite. Die Fahrt ins westlichen Oberschwaben sei eine der „unbequemsten der gesamten Saison“. Christ: „Wenn wir schon da runter fahren, sollten wir auch die Punkte mit nehmen.“

Dass der verbleibende Kader durchaus etwas ausrichten kann, bewies er in der ersten Halbzeit im Spiel beim TV Herbolzheim. „Da lagen wir nur zwei Tore hinten“, erklärt Christ. 25 Gegentore in der zweiten Halbzeit seien dann einer „HSG nicht würdig“ gewesen. Unnötig sei das gewesen, so der Sportliche Leiter, der nun in die Erfolgsspur einbiegen will. „Wir haben nach dem Meßkirch-Spiel zwei Heimpartien, es wäre schön, wenn wir jetzt schon einmal vorlegen könnten.“

 
          0