Lörrach - Bei den Damen der HSG Dreiland werden bereits die Weichen für die kommende Runde gestellt. Wer macht weiter? Wäre ein Aufstieg in die Oberliga zu diesem frühen Zeitpunkt der richtige Schritt? Diese Fragen werden beim ungeschlagenen Spitzenreiter der Südbadenliga in internen Gesprächen in den kommenden Tagen gestellt.

Gespielt wieder aber auch: Der BSV Phönix Sinzheim kommt zum Jahresabschluss am Samstag, 18 Uhr, in die Lörracher Wintersbuckhalle. „Ein starker Gegner. Der Tabellenvierte gehört zum festen Bestandteil der Liga“, macht Trainer Christian Weber klar. Der BSV verfüge ebenso über eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielerinnen. „Sinzheim ist das einzige Team außer uns, das Schiltach zumindest einen Punkt abnehmen konnte.“ Weber hofft, dass sich sein Team vor eigenem Anhang „anders präsentiert“ als zuletzt gegen die HSG Freiburg.

Fehlen werden diesmal Tina Wollschläger und Keeperin Sonja De Gregori. Im Tor werden diesmal Ena Bisevac und Anke Bächthold zum Zug kommen.

„Unabhängig vom Ausgang des Spiels ist die Fusion zwischen dem TV Bronbach und dem ESV Weil ganz klar ein Gewinn auch im Damen-Bereich“, lässt Weber wissen. Das neuformierte Team sei schnell zusammengewachsen, die Einstellung und das Miteinander stimmten. „Das es sportlich so rund läuft, ist doch etwas überraschend. Aber die letzten Spiele haben auch gezeigt, eine gewisse Zufriedenheit lässt zu, das Spiele noch einmal kippen können“, erklärt Weber und hofft, auch das zehnte Spiel erfolgreich zu gestalten.