Handball Hopp fällt mit einem Bänderriss lange aus

Von Uli Nodler

Bezirk Oberrhein. An diesem Wochenende sind im Meisterschaftsbetrieb der Landesliga Süd 2 alle drei Oberrheinvertreter im Einsatz. Während die SG Maulburg/Steinen (Anwurf 20 Uhr) am heutigen Samstag und der TV Todtnau (Beginn 16.30 Uhr) am morgigen Sonntag in ihren heimischen Hallen antreten, muss die HSG Dreiland heute (Spielbeginn 20 Uhr) erneut reisen.

Nach der starken Vorstellung in Müllheim und dem verdienten 24:22-Erfolg bei der HG visieren die Dreiländer bei den Handball-Löwen Heitersheim erneut drei Punkte an. Allerdings hat Aktiven-Sprecher Nils Haunschild ein Manko ausgemacht: „Harzen ist in der Heitersheimer Halle nicht erlaubt. Sollte dieses Verbot auch für das heutige Spiel gelten, dann ist das für uns sicher ein Nachteil.“ Ungeachtet dessen hat die HSG das Potenzial, um die zwei Punkte in Heitersheim mitzunehmen.

Personell muss die Spielgemeinschaft Weil/Brombach einen Rückschlag hinnehmen. Führungsspieler Lucas Hopp hat sich im Match bei der HG Neuenburg einen Bänderriss im Sprunggelenk zugezogen. „Er wird uns viele Wochen fehlen“, orakelt Haunschild. Erneut fraglich ist der Einsatz von Yannick Sain. Aus der A-Jugend ist erstmals Valentin Konrad dabei.

Nach einer zweiwöchigen Pause greift heute in der Steinener Sporthalle auch die SG Maulburg/Steinen wieder ins Geschehen ein. Mit einem Sieg und einer Niederlage weist die SG ein ausgeglichenes Punktekonto auf. Zu Gast ist der aktuelle Spitzenreiter Waldkirch/Denzlingen. Die Gäste sind mit einem Sieg gegen Kenzingen und den beiden Unentschieden gegen HU Freiburg II und Müllheim/Neuenburg noch ungeschlagen. Deshalb wird die Partie für die SG Maulburg/Steinen sicherlich eine Herausforderung.

Der TV Todtnau hat die erste Partie in Heitersheim mit 21:24 verloren. Sicherlich nicht einfacher wird die Aufgabe nun gegen Handball-Union Freiburg II, die nach dem Remis gegen Waldkirch/Denzlingen und dem Sieg gegen Heitersheim mit 3:1-Zählern ebenfalls noch ungeschlagen ist.

  • Bewertung
    1

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading