Handball Karriere mit unvergesslichen Momenten

Saskia Lang im Trikot von Union Halle-Neustadt beim Gastspiel in Freiburg.Foto: Patrick Seeger Foto: Die Oberbadische

„Ich habe lange gekämpft…!“: mit diesen Worten beginnt Saskia Lang, die ehemalige deutsche Handball-Nationalspielerin aus Grenzach-Wyhlen, ihren Facebook-Post. Wenige Zeilen später ist klar, die 33-Jährige beendet ihre Karriere. Das Knie bereitet nach einer schweren Verletzung einfach zu große Probleme.

Grenzach-Wyhlen (mib). „Meiner Gesundheit zuliebe werde ich meine Karriere beenden“, lässt die gebürtige Lörracherin wissen, die zuletzt beim SV Union Halle-Neustadt aktiv war. Sie war ein wichtiger Bestandteil des Teams, das im vergangenen Jahr den Aufstieg in die 1. Bundesliga klar gemacht hat. Mit 117 Toren war sie in der abgebrochenen Saison die erfolgreichste Torschützin im Team der Saalestädterinnen.

Eine große Karriere beginnt beim TV Grenzach

„Wir haben Saskia die Zeit eingeräumt, wieder zurückzukommen. Es ist schade für die Mannschaft und unseren Verein, so eine klasse Spielerin zu verlieren. Vor allem in der Hinrunde der vergangenen Saison war Saskia ein wichtiger Baustein in der Aufstiegsmannschaft“, meint der Sportliche Leiter von Union, Jan-Henning Himborn.

Lang begann beim TV Grenzach mit dem Handball spielen. Beim TV Grenzach machte sie ihre ersten Karriereschritte, ehe sie in der Schweiz für den ATV Basel und den LC Brühl St. Gallen aktiv war. Mit den Ostschweizern wurde die Rückraumspielerin dreimal Meister und fünfmal Pokalsieger. 2009 ging es für Deutsch-Schweizerin in die Handball-Bundesliga. Für zwei Jahre schlüpfte sie ins Trikot der HSG Blomberg-Lippe, dann ging sie von 2011 bis 2017 für den HC Leipzig auf Torejagd, ehe sie beim Thüringer HC unterschrieb. Lang gewann 2018 die Deutsche Meisterschaft und dreimal den DHB-Pokal (2014, 2016 und 2019).

„Ich bin unendlich dankbar für die vielen unvergesslichen Momente und natürlich die tollen Menschen, die ich kennenlernen durfte“, teilt Lang mit, die auch im Trikot der deutschen Nationalmannschaft lange Zeit eine unverzichtbare Größe war und auf 77 Länderspiele zurückblicken darf. Dazu gesellen sich 25 Länderspiele für die Schweizer Juniorinnen-Auswahl.

Ihr erstes Spiel für Deutschland bestritt Lang am 27. November 2010 in Bad Wildungen gegen Österreich. Insgesamt warf sie 91 Tore für die DHB-Auswahl, mit der sie bei mehreren Welt- und Europameisterschaften teilnahm. „Knapp sieben Jahre durfte ich den Deutschen Handballbund auf der Platte repräsentieren und habe dort viele Erfahrungen aus Spielerinnen-Sicht sammeln können“, sagt Lang auf der Internetseite ihres neuen Arbeitgebers.

Sie wagt nämlich den Seitenwechsel. Auch wenn sie nun nicht mehr aktiv auf der Platte steht, so bleibt die 33-Jährige dem Handball treu. Lang erhält im Rahmen eines zweijährigen Trainee-Programms Einblicke in verschiedene Bereiche des Deutschen Handball-Bundes.

„Wir freuen uns sehr, mit Saskia Lang erstmals eine ehemalige Nationalspielerin in unserem Geschäftsstellen-Team begrüßen zu können. Sie wird aus ihrer langjährigen Aktivensicht wertvolle Erfahrungen in unsere tägliche Verbandsarbeit einbringen“, macht der DHB-Vorstandsvorsitzende Mark Schober klar. „Ich freue mich auf einen neuen Lebensabschnitt“, erklärt die Grenzacherin, die in der vergangenen Runde mit dem SV Union Halle-Neustadt nochmals nahe der alten Heimat weilte, als es in Freiburg gegen die Red Sparrows ging.

Lesen Sie das OV ePaper bis zur Jahresmitte 2021 für nur einmalig 59 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Lockdown

Bundeskanzlerin Angela Merkel rechnet laut Medienberichten offenbar bis Ostern mit einem Lockdown. Gehen auch Sie von einer langen Zeit der Einschränkungen aus?

Ergebnis anzeigen
loading