Handball Kleiner Befreiungsschlag

SB-Import-Eidos

Steinen (mhu). Nach dem Spiel schimpfte Todtnaus Trainer Felix Hodapp wie ein Rohrspatz. Wütend war der Übungsleiter nicht, weil seine Mannschaft mit 23:28 (5:14) bei der SG Maulburg/Steinen verloren hatte, sondern weil seiner Meinung nach die beiden Schiedsrichter den Spielverlauf zu Ungunsten seiner Mannschaft beeinflusst haben.

Fakt ist, das Duo Jan Keller/Tim Peter hatte nicht seinen besten Abend in Steinen erwischt. Auf beiden Seiten trafen die Schiedsrichter falsche Entscheidungen. Die gravierendste war eine Abwehraktion von André Leuchtmann in der 55. Minute. Maulburgs Spielertrainer blockte beim Stand von 23:22 einen Todtnauer Wurf, stand dabei aber weit im Abwehrkreis. Der Torschiedsrichter übersah diese Regelwidrigkeit, die auf jeden Fall einen Siebenmeter zur Folge gehabt hätte. So sorgte Jonas Waidele im Gegenzug mit seinem Tor zum 24:22 für die Vorentscheidung. Denn die Gäste aus Todtnau konnten sich in der Schlussphase nicht wieder herankämpfen und mussten die Partie verloren geben.

Die erste Halbzeit war eine Lehrstunde für die Gäste aus dem Oberen Wiesental. Denn die SG Maulburg/Steinen erwischte einen sehr guten Start, filetierte die Abwehr des Gegners teilweise, führte verdient zur Halbzeit mit 14:5. Einfach zu harmlos agierte die TV-Abwehr gegen das Spiel der Hausherren.

Aber auch im Angriff wollte es nicht klappen. Zu sehr haderten die Todtnauer immer wieder mit den Unzulänglichkeiten – vor allem über die bekannte Tatsache, dass in der Steinener Sporthalle kein Ballharz verwendet werden darf. So bekamen sie den Kopf nicht frei, verwarfen einfache Bälle, verpatzten saubere Anspiele an den freien Mitspieler, wirkten phasenweise konfus.

Die SG Maulburg/Steinen schlug daraus Kapital, sorgte für einen eigentlich recht komfortablen Neun-Tore-Vorsprung zum Pausentee. Doch in der zweiten Halbzeit bot sich den Besuchern ein gänzlich anderes Bild. Todtnau stellte die Abwehr auf eine 4:2-Deckung um, unterband so effektiv die Angriffsbemühungen der Hausherren. „Diese doppelte Manndeckung hat uns komplett aus dem Konzept gebracht“, musste Leuchtmann zugeben. „Da merkt man einfach, dass wir mit drei A-Jugendlichen spielen.“ So wichtig die drei Nachwuchsakteure sind, so wechselhaft ist aber auch immer wieder deren Auftritt im Spiel.

Aus den Fehlern der Hausherren schlugen die Gäste in den zweiten 30 Minuten wesentlich besser Kapital, verkleinerten den Rückstand kontinuierlich. „Angst hatten wir nicht, aber es war bei uns eine gewisse Anspannung da“, beschreibt Leuchtmann die Schlussphase des Matches. „Es war ein Wechselbad der Gefühle“, so der Trainer der Gastgeber, der dann mit seiner nicht-regelkonformen Aktion für die Vorentscheidung sorgte.

Bereits am kommenden Sonntag stehen sich die beiden Kontrahenten zum Rückspiel in Todtnau gegenüber. Dort werden die Karten wieder neu gemischt, so dass sich Hodapp zuversichtlich zeigte, das Rückspiel – und auch den direkten Vergleich – für sich zu entscheiden. „Ich werde von meiner Mannschaft eine entsprechende Reaktion bekommen. Das haben wir heute schon in der zweiten Halbzeit gesehen“, erklärte Hodapp.

Tore für SG Maulburg/Steinen: Grun 7/2, Waidele 6, Leuchtmann 6, Knoblich 3/1, Füchsel 2, Winkelbeiner 2, Bartram 1, Eichin 1/1.

Tore für TV Todtnau: Suevo 7, Oster 5/1, Kimmig 3, Steinebrunner 3, P. Sorke 2, Camara 1, Kaltenbach 1, Rueb 1.

Umfrage

Siegfried Russwurm

Rente mit 70 oder 42-Stunden-Woche? Wegen des Fachkräftemangels schlägt BDI-Präsident Siegfried Russwurm die Einführung der 42-Stunden-Woche für alle vor. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading