Handball, Landesliga Erleichterung bei der HSG

Michael Hundt
Jonas Schamberger (weißes Trikot) holt mit der HSG Dreiland endlich wieder einen Sieg. Foto: /Michael Hundt

Schopfheim muss sich nach unten orientieren. Maulburg/Steinen bleibt weiter in der Erfolgsspur.

Endlich haben die Handballherren der HSG Dreiland am vergangenen Wochenende wieder mal einen Sieg feiern dürfen. Mit 29:27 gewann das Team von Cheftrainer Markus Schönmüller beim TuS Ringsheim. Damit hat die Lörrach-Weil-Equipe die Abwärtsspirale vorerst gebremst.

Eine Trendwende sieht Schönmüller allerdings noch nicht. „Dafür müssen es noch mehr Spiele sein. Aber zumindest haben sie sehr gut und mit sehr viel Ehrgeiz und Elan gespielt“, sagte Schönmüller. Vor allem haben die HSG-Herren mit wesentlich mehr Teamgeist und Uneigennützigkeit agiert als in den Spielen davor. „Einer hat für den anderen gekämpft und jeder hat seine Rollen so angenommen, wie ich es wollte.“

Die Partie war von Anfang an heiß umkämpft. Selbst in der Schlussphase war nicht klar, wer die Platte als Sieger verlassen würde. Erst als Jan Knössel seinen neunten Siebenmeter elf Sekunden vor der Schlusssirene verwandelt, war klar, dass die HSG dieses Spiel nicht mehr verlieren würde.

Tore für die HSG Dreiland: Knössel 13/9, Willmann 5, Hopp 4, Ulrich 3, Schamberger 1, Müller 1, Maraj 1, Himmel 1.

Knapper Erfolg für Maulburg/Steinen

Auch ein schlechter Start in die Partie hielt die SG Maulburg/Steinen am Ende nicht davon ab, auch das Spiel in Freiburg erfolgreich zu gestalten. Die Mannschaft von Spielertrainer André Leuchtmann kam zu einem knappen 30:29-Erfolg bei der HU Freiburg II.

Vor allem in der ersten Halbzeit zeigte die SG im Angriff zu viele überhastete Aktionen, aus denen die Hausherren in Ballbesitz und dann zu schnellen Toren kamen. Die Wende kam, als die Gäste nach einer Viertelstunde wesentlich konzentrierter agierten.

Auch ein Fünf-Tore-Rückstand verunsicherte die SG-Akteure nicht. Zum Ende spielten die Gäste cleverer, kreierten Chancen und nutzten diese konsequent.

Tore für die SG Maulburg/Steinen: Ahrens 7/6, Winkelbeiner 6, Tiedtke 5, Waidele 4, Holzkamm 4, Nasdala 2, Leuchtmann 2.

Schopfheim nicht ligatauglich

Der HSV Schopfheim befindet sich weiter im freien Fall. „Der Partie war von Anfang an anzusehen, dass zwei künftige Absteiger gegeneinander spielen“, befand HSV-Trainer Felix Hodapp nach der 26:32-Niederlage beim TuS Oberhausen. Zehn Fehlwürfe und ein mangelhaftes Engagement in der Abwehr sorgten bereits zur Halbzeitpause für eine deutliche Führung der Gastgeber.

Das Frustpotenzial ist beim HSV nach den Niederlagen groß. Hodapp hofft darauf, dass es seiner Mannschaft gelingt, im Training wieder auf ein normales Niveau zu kommen.

Tore für den HSV Schopfheim: Lay 9, Iwertowski 5, Schmidt 3/2, Michel 3, Sigl 2, Mybes 2, Koglin 2.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Emmanuel Macron

Frankreis Präsident Emmanuel Macron will westliche Bodentruppen in der Ukraine nicht ausschließen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading