Handball Licht und Schatten bei den Herren

Michael Hundt

Die Handballwelt im Landkreis steht zwar nicht Kopf, dennoch ist das Bild, das sich in der Landesliga Süd derzeit bietet durchaus ungewohnt. Nach einem schwachen Start in die Saison hat sich die SG Maulburg/Steinen gefangen und hat mittlerweile ein ausgeglichenes Punktekonto. Die HSG Dreiland dagegen bleibt hinter den eigenen Erwartungen und hat bereits vier Niederlagen kassiert. Am Samstag geht es für beide Mannschaften in die nächste Runde.

Von Michael Hundt

Lörrach/Maulburg/Steinen. Zufriedenheit und Nachdenklichkeit liegen derzeit nur ein paar Kilometer auseinander. Während man bei der SG Maulburg/Steinen durchaus optimistisch in die weitere Saison blicken kann, werden bei der HSG Dreiland derzeit die dunklen Wolken immer dichter.

HSG Dreiland derzeit hinter den Erwartungen

Bei der HSG Dreiland will es in dieser Saison wieder einmal nicht so richtig laufen. Zu unbeständig sind derzeit die Leistungen. Mit zwei Siegen und zwei Niederlagen war die Mannschaft von Bruno Kempf in die Saison gestartet, dann folgte ein klarer Erfolg gegen den damaligen Spitzenreiter HU Freiburg II und jeder hoffte, dass der Knoten endlich geplatzt sei. Doch genau das Gegenteil war der Fall. Erst folgte eine krachende Niederlage im Lokalderby gegen die SG Maulburg/Steinen, dann kam die nächste Auswärtspleite beim TuS Ringsheim.

Nun steht am heutigen Samstagabend (20 Uhr) in der Weiler Markgrafenhalle das Spiel gegen die SG Köndringen/Teningen II an. Es ist eine richtungsweisende Partie für die HSGler. Eine weitere Niederlage kann sich das Team nicht erlauben, wenn man sich noch eine Minimalchance auf die Tabellenspitze erhalten will.

Das große Manko auf Seiten der HSG ist die fehlende Kontinuität – auch im Spiel selbst. Zu viele Wechsel prägen derzeit das Spiel der Dreiland-Handballer. Selbst in Phasen, wenn es gut läuft, unterbrechen die Spielerwechsel den Rhythmus und sorgen so für Unruhe und Konzentrationsmängel im Spielfluss. Auch wenn Handball von den unerwarteten Impulsen lebt, können zu viele Impulse auch hemmend auf eine Mannschaft wirken.

SG Maulburg/Steinen mit positivem Trend

An die Tabellenspitze denkt bei der SG Maulburg/Steinen niemand. In den letzten Jahren hatte die Mannschaft von Spielertrainer André Leuchtmann immer wieder den Ruf als Fahrstuhlmannschaft. Doch in der vergangenen Saison hielt die SG – wenn auch erst in allerletzter Sekunde – die Klasse, spielt weiter in der Landesliga Süd. Der Start in die neue Saison verlief mit drei Niederlagen eher suboptimal. Doch irgendwie gelang es Leuchtmann und seiner Mannschaft, die Kurve zu bekommen. Es folgten vier Siege in Folge, darunter auch das dramatische 28:27 gegen den Lokalrivalen HSG Dreiland.

Bis auf Conny Störk scheinen alle Spieler derzeit einsatzbereit zu sein. Mit dem TuS Ringsheim erwartet die Wiesentäler ein Gegner, der durchaus als unangenehm zu beschreiben ist. „Ringsheim hat in dieser Saison bisher überzeugt, nur ein Spiel verloren und einmal unentschieden gespielt“, so Leuchtmann. Bei Ringsheim kommen viele Akteure zum Zug, die aus der eigenen Jugend kommen, seit Jahren zusammenspielen und sich entsprechend gut kennen. „Ich denke, sie werden eine 5-1 spielen. Wir wollen in unserem Angriffsspiel die Konstanz beibehalten, so wie wir sie in den letzten Spielen gezeigt haben.“ Das heißt: Die Abschlüsse konsequent ausnutzen und wie in der vergangenen Woche so lange spielen, bis sich eine Chance zum Torwurf ergibt, und nicht den Ball unnötig hergeben. „Wir haben in dieser Woche an unserer Abwehr gearbeitet. Da gibt es einiges zu besprechen. Das haben wir gemacht. Da müssen wir dran bleiben, der Prozess ist mit Sicherheit noch nicht abgeschlossen“, erklärt Leuchtmann.

  • Bewertung
    3

Umfrage

Zeichen

Die Fußball-WM in Katar sorgt für wenig Begeisterung. Sind Sie schon im Fußballfieber?

Ergebnis anzeigen
loading