Handball Resignation ist definitiv keine Option

Die Oberbadische, 15.02.2018 18:04 Uhr

Den „Kopf in den Sand stecken“ ist definitiv keine Option. Obwohl die Aussichten auf den Ligaverbleib immer geringer werden, werden die Oberliga-Handballerinnen des TV Brombach deshalb auch morgen Abend in der heimischen Wintersbuckhalle hoch motiviert in die Partie gegen die HSG St. Leon/Reilingen gehen. Anwurf ist um 18 Uhr.

Lörrach. Keine Frage: Mit ihrem neuen Trainer Andy Blackall und der nicht unerheblichen personellen Auffrischung aus der „Zweiten“ haben die Brombacherinnen in der Rückrunde einen deutlich besseren Eindruck gemacht als in der Hinrunde, wo die Niederlagen ziemlich deftig ausfielen. Bitter war jedoch für den TVB vor zwei Wochen die 30:31-Heimniederlage gegen die SG Heidelsheim/Helmlingen, einen direkten Konkurrenten im Abstiegskampf.

Bei neun noch ausstehenden Spieltagen ist der Ligaverbleib für den TV Brombach zwar rechnerisch noch immer möglich, aber die Wahrscheinlichkeit ist doch im Moment noch um einiges größer, das es am Ende nicht reichen wird. Mit lediglich vier Punkten aus 17 Partien ist der TVB immer noch Letzter. Der Vorletzte SG Muggensturm/Kuppenheim hat schon fünf Punkte mehr auf dem Konto als die Grenzstädterinnen. Und der TuS Ottenheim auf dem zwölften und drittletzten Rang kommt auf zehn Zähler.

Wieder Schützenhilfe aus der „Zweiten“

Bleibt’s bei dieser Reihenfolge, dann muss dieses Trio am Saisonende absteigen. Mit zwölf Zählern rangiert Heidelsheim/Helms­heim auf dem ersten Nichtabstiegsplatz.

Auch im morgigen Heimspiel gegen die HSG St. Leon/Reilingen kann Coach Blackall auf Schützenhilfe aus der zweiten Mannschaft setzen. Der TV Brombach II trägt sein Auswärtsspiel gegen den ASV Ottenhöfen erst am Sonntag aus. Allerdings wird Sabrina Gruber nicht dabei sein. „Würde sie spielen, dann könnte sie nicht mehr in der „Zweiten“ eingesetzt werden“, informierte Andy Blackall. Aus der „Ersten“ sind alle Spielerinnen für dieses wegweisende Match an Bord.

Mit der HSG St. Leon/Reilingen gastiert morgen keine Übermannschaft in der Wintersbuckhalle. Die Schwäbinnen haben vor zwei Wochen bei der HSG Strohgäu, die von Brombach deutlich geschlagen wurde, klar verloren. Also: Der TVB wird sicherlich nicht chancenlos in dieses Heimspiel gehen. Die Aussicht auf den zweiten Saisonheimsieg dürfte deshalb nicht aussichtslos sein.

Gespräche mit den Brombacher Spielerinnen

Ungeachtet des Abstiegskampfes in der Oberliga sind beim TVB bereits die Weichen für die kommende Spielzeit gestellt worden. Wie schon im Männerbereich wird nun auch bei den Frauen der Zusammenschluss mit dem ESV Weil zur HSG Dreiland kommen. „In Kürze werden Gespräche mit unseren Spielerinnen geführt. Dann wird sich zeigen, wer in der Spielzeit 2018/19 noch dabei sein wird“ betont Trainer Andy Blackall.