Handball Sparrows holen ersten Punkt

SB-Import-Eidos
Rebecca Dürr bekommt an der Seitenlinie von Igor Bojic taktische Anweisungen. Foto: zVg/Patrick Seeger

Am vergangenen Samstag konnten die Red Sparrows der bislang verlustpunktfreien SG Schozach/Bottwartal einen Punkt klauen. Die gut besuchte Gerhard-Graf-Halle sah ein spannendes Spiel der beiden Mannschaften aus der dritten Liga Staffel E. Am Ende stand es 20:20.

Freiburg. Zu Beginn des Spiels war nichts von Nervosität zu spüren. Die Freiburgerinnen stellten eine kompakte und gut agierende 3:2:1-Abwehr. So gelang es der Heimmannschaft, die Gäste aus dem Schwäbischen immer wieder zu Fehlern zu zwingen und diese vor allem in der Anfangsphase konsequent zu nutzen.

Insbesondere Maja Zeides gelang in den ersten 30 Minuten nahezu alles. Auch der Torhüterwechsel von Lotte Märkle auf die reaktivierte Steffi Weber zahlte sich für die Freiburgerinnen aus. Zwar schmolz der Vorsprung der Red Sparrows auf einen 11:9-Pausenstand, doch die Halle und auch die Mannschaft zeigte ein Lebenszeichen.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit nahmen sich die Freiburger Mädels erneut viel vor, kamen jedoch nicht hellwach aus der Kabine. So gelang es den Gästen das erste Mal, beim Stand von 11:12 (34.) in Führung zu gehen.

Auch durch den folgenden zwei-Tore-Rückstand (13:15) ließ man sich nicht beirren und zeigte in Halbzeit zwei erneut eine stark kämpferische Leistung in der Abwehr. Dadurch gelang den Spatzen immer wieder der Ausgleichstreffer.

Die letzten sechs Spielminuten glichen dann einem Handballkrimi. In Überzahl gelang Theresa Müller der erneute Ausgleich zum Stand von 20:20 (55.), was zugleich auch der Endstand werden sollte. Keine der beiden Angriffsreihen konnte den Ball in den letzten viereinhalb Minuten im gegnerischen Tor unterbringen. Auch die letzte Auszeit des gegnerischen Trainers 70 Sekunden vor dem Spielende sollte keine Wende bringen. „Ich bin sehr stolz auf meine Mannschaft. Die Mädels haben genau die richtige Reaktion gezeigt und die von uns erarbeiteten Ziele umgesetzt. Vor allem die sehr gute und kompakte Abwehr war ein Teil zum Punktgewinn“, erklärte Cheftrainer Igor Bojic.

Die Leistung beim zweiten Heimspiel und der Punktgewinn gegen die SG Schozach/Bottwartal lässt die Red Sparrows die Hoffnungen noch nicht komplett aufgeben.

Wenn die Mannschaft den Willen und Kampfgeist in das nächste Spiel gegen den SV Allensbach mitnehmen kann, darf erneut ein spannendes und umkämpftes Spiel erwartet werden. „Jetzt gilt es weiter an kleinen Stellschrauben zu drehen und so hoffentlich im letzten Heimspiel der Aufstiegsrunde den ersten doppelten Punktegewinn einzufahren. Wir freuen uns noch mal auf zahlreiche Zuschauer, die uns lautstark unterstützen“, erklärte Bojic. Anpfiff ist am kommenden Samstag, 21. Mai, schon um 17 Uhr in der Gerhard-Graf-Halle, um anschließend den SC Freiburg beim DFB-Pokalfinale zu unterstützen. Die Mannschaft und Trainer freuen sich auf zahlreiche Zuschauer in ihrem letzten Heimspiel.

HSG Freiburg – SG Schozach/Bottwartal: 20:20 (11:9). – Tore für die HSG Freiburg: Zeides 9/5, Baum 3, Person 2, Dürr 2, Czok 2/1, Falk 2.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Siegfried Russwurm

Rente mit 70 oder 42-Stunden-Woche? Wegen des Fachkräftemangels schlägt BDI-Präsident Siegfried Russwurm die Einführung der 42-Stunden-Woche für alle vor. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading