Handball Spitzenmannschaft und ein SG-Coup

Die Oberbadische

Weil am Rhein/Steinen. Da kommt Freude auf. Dicke Ausrufezeichen haben in ihren Heimspielen am Samstagabend die HSG Dreiland und die SG Maulburg/Steinen gesetzt. Während die Dreiländer in der heimischen Sporthalle an der Egerstraße in Weil am Rhein das mit Spannung erwartete Spitzenspiel gegen die SG Waldkirch/Denzlingen unerwartet hoch mit 31:21 (15:9) gewannen, landeten die Wiesentäler in der Steinener Sporthalle einen ganz besonderen Coup, indem sie die hoch gewettete Handball-Union Freiburg II mit 33:31 bezwangen. Einen schwachen Auftritt lieferte dagegen der TV Todtnau bei der 15:25-Niederlage beim TB Kenzingen ab.

HSG Dreiland – SG Waldkirch/Denzlingen 31:21

Es lief vom Anwurf weg für die HSG Dreiland richtig rund. Torwart Gregor Gehrke war ein stabiler Rückhalt. Die Abwehrließ ließ sowohl in der offensiveren Variante mit den beiden vorgezogenen Jan Knössel und Yannick Sain als auch in der klassischen 6:0-Deckung nach der Pause nichts zu. Und im Angriff glänzte die HSG mit einem bis auf wenige Ausnahmen effizienten Torabschluss.

Die als Tabellenführer angereiste SG Waldkirch/Denzlingen hatte in keiner Phase der Partie eine Siegchance. Die HSG lag immer vorne und baute gegen Ende der ersten Halbzeit den Vorsprung beim 15:9 auf sechs Tore aus.

Es war auch nach der Pause von Seiten des Gastgebers eine Demonstration der Stärke. Und einer im HSG-Team machte besonders auf sich aufmerksam. Die Rede ist von Valentin Conrads. Die Nummer sechs schwang sich in diesem Spitzenspiel auf der Mittelposition zum besten Dreiländer auf. Er warf nicht nur fünf Tore, sondern lenkte das Gastgeberspiel als Spielmacher. Dabei gehört Conrads noch dem jüngeren A-Jugendjahrgang an. „Der Junge hat das heute super gemacht. Einfach großartig, wei er in diesem Alter schon Handball spielt“, bekam HSG-Trainer Bruno Kempf glänzende Augen.

Überhaupt tun die jungen Spieler wie Nikhil Szulerski, Sören Friedrich und eben Valentin Conrads der HSG-Mannschaft unglaublich gut. Zum einen üben sie mit ihren starken Leistungen Druck auf die Arrivierten aus, andererseits reißen sie die erfahrenen Spieler mit ihrer Begeisterung regelrecht mit. Mit dabei war auch Lucas Hopp, der trotz seiner Sprunggelenks Verletzung einige Minuten spielte.

Tore für HSG Dreiland: Conrads 5, Knössel 5, Welte 4/3, Sain 4, Haunschild 3, Weber 3, Ludwig 3, Müller 2, Szulerski 1, Friedrich 1.

SG Maulburg/Steinen - HU Freiburg II 33:31

Dass die SG Maulburg/Steinen auf hohem Niveau Handball spielen kann, bewies die Truppe von Spielertrainer André Leuchtmann am Samstagaabend in heimischer Halle.

Die bis dato noch unbezwungene HU Freiburg II musste sich in dieser Partie mit einer Nebenrolle begnügen. Bis zur 50. Minute war die SG Maulburg/Steinen in dieser rassigen Begegnung nie in Rückstand geraten. Dann führten die Gäste mit 26:24. Doch diesmal schockte die SG dieser Rückstand nicht.. Sie kämpfte sich wieder heran. Der Trainer höchstpersönlich nahm es dann in die Hand, warf seine Mannschaft beim 29:27 mit zwei Treffern wieder in Front. Mit Können und Leidenschaft brachten die Hausherren diesen knappen Vorsprung über die Zeit.

Tore für Maulburg/Steinen: Leuchtmann 7, Winkelbeiner 7, Knoblich 7/3, Grun 5, Waidele 3, Füchsel 2, Posovszky 2.

  • Bewertung
    2

Umfrage

Impfung

Was halten Sie von den Forderungen nach einer allgemeinen Corona-Impfpflicht?
Ergebnis anzeigen
loading