Lörrach - Titelanwärter zu Gast. Vor einer ganz hohen Hürde steht die HSG Dreiland am kommenden Sonntag (Spielbeginn 16.30 Uhr) in der heimischen Wintersbuckhalle. Der aktuelle Spitzenreiter HU Freiburg gibt sich die Ehre.

Nach dem Punktgewinn im letzten Auswärtsspiel gegen die SG Allensbach/Dettingen-Wallhausen rangieren die HSG-Handballer in der Landesliga Süd auf einem aktuell sorgenfreien siebten Tabellenplatz. Der Abstand zu den Abstiegsrängen beträgt satte sieben Punkte.

Deshalb ist der Druck für die Dreiländer auch nicht so dramatisch hoch gegen den Tabellenführer: „Wir wissen, wo die Stärken des Gegners liegen. Wir werden uns etwas einfallen lassen und können die Handball Union vielleicht in Verlegenheit bringen“, sieht HSG-Coach Igor Bojic sein Team durchaus nicht chancenlos.

Allerdings wäre es schon eine Überraschung, wenn die Freiburger dieses Auswärtsspiel nicht gewinnen würden. Angesichts der Tabellensituation an der Spitze nehmen sie das Duell mit der HSG Dreiland sicherlich nicht auf die leichte Schulter. An der Tabellenspitze hat sich nämlich ein Dreikampf um den Meistertitel herauskristallisiert. Neben der HU Freiburg (26:4-Punkte) haben auch der Zweite TV Herbolzheim (26:4) und der TV Ehingen gute Chancen, am Ende ganz oben zu stehen.

Wie schon gegen Allensbach/Dettingen-Wallhausen werden Bojic auch gegen den Tabellenführer wieder zwei Leistungsträger fehlen. Niklas Weber und Jonas Schamberger sind immer noch nicht fit. Sie werden auch dieses Spiel verpassen. Das ist sicherlich ein nicht zu unterschätzendes Handicap für die HSG Dreiland.