Hasel Brunch auf dem Bauernhof abgesagt

Schwarzwälder Käsespezialitäten finden sich auch entlang der Käseroute und in zahlreichen Hofläden im Naturpark Südschwarzwald.. Foto: Peter Mesenholl Foto: Markgräfler Tagblatt

Der für den 2. August geplante Brunch auf dem Bauernhof muss aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Dennoch bieten sich für Verbraucherinnen und Verbraucher viele Möglichkeiten, regionale Produkte im Naturpark Südschwarzwald zu genießen und einzukaufen.

Wiesental. Aufgrund der aktuellen Lage hat der Naturpark Südschwarzwald zusammen mit den teilnehmenden landwirtschaftlichen Betrieben entschieden, den für den 2. August geplanten Brunch auf dem Bauernhof abzusagen. Zu umfangreich sind die Auflagen für die Betriebe, nicht einschätzbar das Risiko einer Ansteckung für Gastgeber und Gäste.

Seit vielen Jahren findet im Naturpark Südschwarzwald der beliebte Brunch auf dem Bauernhof am ersten Sonntag im August statt. Unter dem Motto „Landschaftspflege mit Messer und Gabel“ gibt der Brunch Einblick in die Erzeugung heimischer Produkte und zeigt die wertvolle Arbeit der Landwirte für die Kulturlandschaften.

Ziel des Naturpark-Brunchs ist es, den Gästen die enge Verbindung zwischen regionalen Produkten und den Leistungen der Landwirte als Erzeuger und Landschaftspfleger näher zu bringen. Denn es sind die Schwarzwälder Bauern, die seit Generationen die einzigartige Kulturlandschaft mit ihrem charakteristischen Wechsel aus Wald, Wiesen und Weiden offenhalten. Die Gäste können sich von der Herkunft und Qualität der Produkte überzeugen und hautnah erleben, wie viel Arbeit hinter der Herstellung steckt, heißt es in einer Mitteilung.

Auch wenn im Naturpark Südschwarzwald der Brunch auf dem Bauernhof dieses Jahr aufgrund der Corona-Einschränkungen nicht stattfindet, müssen Verbraucher nicht auf die regionalen Produkte der Landwirte und die lokalen Spezialitäten der Naturpark-Wirte verzichten. Die über 150 Hofläden und 17 Käsereien der Käseroute haben geöffnet, die 55 Naturpark-Wirte tischen wieder Gerichte aus heimischen Erzeugnissen auf und freuen sich auf Kundschaft.

Eine Liste der Direktvermarkter und Hofläden sowie der Naturpark-Wirte gibt es im Internet unter www.naturpark-essenundtrinken.de.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading